Schmerzmittel gelten als eine der nützlichsten und hilfreichsten Erfindungen für unseren Alltag. Teil jeder Hausapotheke und ebenso zuverlässig wie sicher sollen die apothekenpflichtigen Helfer sein. Insbesondere der weit verbreitete Wirkstoff Ibuprofen genießt einen guten Ruf und hilft nicht nur bei Schmerzen. Viele Ärzte verschreiben es gegen andere Leiden. Einzige Bedingung: Es sollte nicht über einen langen Zeitraum eingenommen werden.

Ibuprofen gilt als Akuthelfer – die langfristige Einnahme soll gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Eine aktuelle Studie einer internationalen Forschergruppe hat eine davon aufgezeigt: Die Wissenschaftler äußerten die Ergebnisse ihrer Untersuchung im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of the Sciences“ und kamen zu ihrem Fazit, das gerade für Männer unschön ausfällt: Demnach birgt Ibuprofen das Risiko, sie unfruchtbar zu machen.

Der Wirkstoff soll auf die Hormonproduktion der männlichen Keimdrüsen einwirken

Die Folge: Das Fortpflanzungshormon Lutropin wird vom Körper in solchen Mengen produziert, dass die Verhältnisse aus dem Gleichgewicht kommen. Etwa im Gegenzug die Testosteron-Produktion – in Folge kommt es zu einer verminderten männlichen Fruchtbarkeit. Die Forscher betonten, dass diese Gefahr lediglich bei einer regelmäßigen Langzeit-Einnahme gegeben sei.

Ihre Untersuchung führten die Wissenschaftler an 31 Männern zwischen 18 und 35 Jahren durch. 14 Teilnehmer erhielten täglich ca. 600 mg Ibuprofen, die andere Hälfte der Probanden ein Placebo. Nach nur 2 Wochen kam es zu hormonellen Veränderungen bei den Ibuprofen-Testern. Darunter solche, die mit Depressionen, Impotenz sowie Herz-Kreislauf-Beschwerden assoziiert werden.

Doch sämtliche dieser Folgen stellen sich lediglich bei einer langfristigen Einnahme ein, wie die Wissenschaftler betonen.

Quelle: merkur.de