Schluss mit „Damen und Herren“: Bei der Lufthansa wird nun gegendert – Im Sinne einer gendergerechten Kommunikation wird es an Bord der Lufthansa künftig keine Ansagen mehr geben wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder „Ladies und Gentlemen“. In Zukunft will die Fluglinie ihre Passagiere nur noch geschlechtsneutral ansprechen.

Gegenüber der „Bild“ skizzierte ein Sprecher der Lufthansa unterschiedliche Alternativen:

„Je nach Tageszeit gibt es da unterschiedliche Möglichkeiten, so zum Beispiel ‚Liebe Gäste‘ oder ‚Guten Morgen/Mittag/Abend‘ oder ‚Herzlich willkommen hier an Bord‘. Der Chef oder die Chefin der Kabine entscheidet, welche Ansprache die passende ist.“

Auch bei Swiss und Eurowings, beide der Lufthansa-Gruppe zugehörig, sollen die Änderungen umgesetzt werden

Damit folgt die Lufthansa dem Vorbild anderer Fluglinien wie Air Canada oder Delta Airlines, deren Kommunikation an Bord schon in den vergangenen Jahren gendergerecht gestaltet wurde. So heißt es bei Air Canada bereit seit 2019 nicht mehr „Mesdames et Messieurs“, während man die Passagiere der Delta Airlines seit 2020 mit „Hello, everybody“ statt mit „Ladies and Gentlemen“ willkommen heißt.

Quelle: focus.de