Schlagabtausch in Sachen Fitness: Influencer treten gegen US Marines an – Sie bilden die „Speerspitze“ der sozialen Medien im Internet: Sogenannte Influencer, die auf alltäglichen Gebieten als Trendsetter und -erkenner begriffen werden. So auch im Fitness-Bereich: Hier sind sie mit Fotos und Videos ihrer athletischen Körper und Bestleistungen ganz vorne vertreten, bewerben Produkte und geben Ernährungstipps. Doch wie schlagen sie sich gegen die Speerspitze des US-Militärs?

Fit aussehen, Fitness leben – schön und gut. Doch wie ist es, wenn diese Influencer mit ihrem Social-Media-Lifestyle auf Menschen treffen, deren ganzes Leben aus Disziplin, knallhartem Drill und der eisernen Vorbereitung auf den militärischen Ernstfall besteht? Präziser: Wenn sie auf das Marinekorps der Vereinigten Staaten treffen? Geläufiger ist es in der Populärkultur unter dem Namen US Marines oder schlicht: Marines.

Es besteht aus Elitesoldaten für schnelle Schläge und die amphibische Kriegsführung.

Eine knallharte militärische Teilstreitkraft, die im Laufe ihres Bestehens nach ihrer Erstaufstellung im Jahre 1775, seinerzeit noch als „Continental Marines“, mit den Jahrhunderten knallharten Feuertaufen unterzogen wurde. In etlichen Kriegen, darunter beiden Weltkriegen, bewährten sich die „Teufelshunde“, wie deutsche Streitkräfte die Marines im Großen Krieg tauften.

Um Mitglied der „Devil Dogs“ zu werden, müssen Soldaten eine 13-wöchige, fordernde Ausbildung im sogenannten „Boot Camp“ durchziehen – nicht zuletzt diese hat den Marines in der Popkultur einen eisenharten Ruf eingebracht. Wie also schlagen sich drei Devil Dogs in körperlichen Disziplinen gegen drei topfitte Influencer in verschiedenen Altersgruppen im „Marines Combat Fitness Test“?  Man darf auf das Ergebnis gespannt sein.