Saftige Preiserhöhung: Kaffee wird bald deutlich teurer – Als größter Kaffeeröster Deutschlands gibt Tchibo in Sachen Preis den Takt an. Und nun möchte das Unternehmen zum ersten Mal nach vier Jahren Kaffee teurer machen. In Einzelfällen steigt der Kilopreis sogar um bis zu zwei Euro.

Wie Tchibo ankündigte, sollen die Verkaufspreise zum 14. Juni je nach Sorte und Herkunftsland zwischen 50 Cent und einem Euro je Pfund steigen

So steigt der Pfundpreis von Tchibos beliebtester Marke „Feine Milde“ zum genannten Termin beispielsweise von bisher 4,99 Euro auf 5,69 Euro, also um 70 Cent.

Zuletzt hatte das Unternehmen die Preise zum Jahresbeginn 2017 erhöht, dank der gesunkenen Einkaufspreise aber mehrfach senken können. So hatte besagte Marke im Januar 2017 noch 5,99 Euro gekostet.

Schuld an dem aktuellen Anstieg sind die höheren Einkaufspreise auf dem Weltmarkt

In einer entsprechenden Mitteilung heißt es dazu: „Die Preise für Rohkaffees sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Dies gilt insbesondere für hochwertige Arabica-Qualitäten.“

Mit Blick auf die Entwicklungen auf den Rohkaffeemärkten und den Devisenkursen haben die Händler und Röstereien in Sachen Preisgestaltung nur wenig Spielraum. Aktuell schlägt ein Pfund Rohkaffee (entspricht 453 Gramm) mit rund 1,34 Euro zu Buche. Im Jahr zuvor lag der Preis noch bei 1,01 Euro.

Auch andere Kaffeeröster wollen die Preise erhöhen

Wie die „Lebensmittel Zeitung“ berichtete, hat sich auch Jacobs Douwe Egbert (JDE) bereits positioniert, sodass Kaffeeprodukte der Marken Douwe Egberts, Tassimo, Senseo oder Café Hag demnächst mehr kosten werden.

In den Supermärkten ist davon aktuell noch nichts zu spüren, da Tchibo jedoch als Preistreiber im Handel gilt, ist auch bei Aldi Süd, Aldi Nord, Lidl, Netto Marken-Discount, Rewe und Edeka mit einem baldigen Anstieg zu rechen.

Quelle: focus.de