Sehen wir uns in Deutschland um und entdecken gelegentlich die verhassten Knöllchen-Verteiler, kommt es nur selten vor, dass wir vor lauter Erregung völlig aus dem Häuschen sind. Anders ist es hingegen in Russland, wo Politessen und Polizistinnen in kürzeren als kurzen Miniröcken durch die Straßen ziehen und für Recht und Ordnung sorgen. Aber auch die Männer schnippeln fröhlich an ihrer Uniform herum, beispielsweise um die Ärmel zu kürzen.

Innenminister Sergei Gerasimov will dagegen vorgehen und den Polizeibeamten untersagen, Änderungen an ihren Dienstuniformen vorzunehmen. Es sei wichtig, dass die Beamten eine saubere und gepflegte Erscheinung haben, dazu gehört auch, dass die Röcke eine Handbreit oberhalb der Knie aufzuhören haben. Dem Vorsitzenden der russischen Polizeigewerkschaft, Mikhail Pashkin, gehen diese Vorkehrungen zu weit. Pashkin meint, dass die Mädchen ja vielleicht sogar heiraten wollen und ihre Röcke deshalb so kurz tragen. Ein interessanter, aber unsinniger Gedanke, wie die Frauen bestätigen. Die Kleidung sitzt einfach nur schlecht und ist unbequem, deshalb wird sie gekürzt.

Was haltet ihr von dem Kleidungsstil der Politessen? Nachahmenswert oder doch zu unprofessionell für die russischen Straßen?

Quelle: Bild