Road Rage gegen Gruppe: Autofahrer schlägt und rammt Rennradfahrer – Diese Bilder stammen aus dem englischen Straßenverkehr und die Konfrontation, die wir hier sehen, mündete schließlich in Handgreiflichkeiten. Ein Autofahrer störte sich demnach daran, wie die Rennradfahrer die Spur nutzten. Sie fuhren nämlich zu zweit nebeneinander auf einer Fahrspur. Nicht ohne Konsequenzen.

Dabei ist diese Fahrweise in England Radfahrern auf Landstraßen ausdrücklich gestattet, wie „Ladbible“ berichtet. Deutlich ist im Video einer unter dem Sattel angebrachten Kamera zu sehen, wie die Kolonne in Ruhe ihres Weges fährt. Dann gerät ein dunkelblaues Fahrzeug von rechts ins Bild. Durch das heruntergelassene Seitenfenster beschimpft der Fahrer die Kolonne. Einer der Männer fährt heran, spricht den Autofahrer an.

Dann eskaliert die Situation:

Chaos bricht aus. Nicht nur, dass der Autofahrer das Bike, an dem die Kamera angebracht ist, rammt – der konfrontierte Radfahrer versucht sich am Fenster und Außenspiegel festzuhalten, klappt dabei augenscheinlich den Spiegel ein oder beschädigt ihn. Er krallt sich an die Fahrzeugseite, droht zu kippen – da traktiert der Fahrzeugführer mit Faustschlägen seinen Helm. Später sollte Ady Short, so der Name des attackierten Radfahrers, in einem Gespräch mit „Road.cc“ den Vorfall erläutern:

„Er folgte uns etwa 90 Sekunden lang, überholte uns und bremste vor der Gruppe stark ab, so dass wir ihm ausweichen mussten. Als wir um ihn herumfuhren, lenkte er wieder in die Gruppe und verursachte weitere Probleme, während er sich darüber ausließ, dass wir uns nicht absetzten (er wäre kaum an einer Person vorbeigekommen, geschweige denn an acht Personen auf dem kurvenreichen Abschnitt).“

Der Radfahrer weiter:

„Er war sehr wütend, wie Sie sehen können, aber bevor ich etwas dazu äußern konnte, fing er an, auf mich einzuschlagen, was mir ein blaues Auge einbrachte. Er stieß auch meine Frau von ihrem Fahrrad, die Kamera gehörte ihr – sie erlitt Schnittwunden und Prellungen, wurde aber nicht als Teil des Falles betrachtet, da die Polizei sie nicht sehen konnte. Wir zwangen den Mann zu warten, bis die Polizei verständigt war, und sagten ihm, dass er sich noch mehr Ärger einhandeln würde, wenn er wegzufahren versucht.“

Die Polizei von Wiltshire traf ein, der Autofahrer wurde allerdings nur verwarnt – der Angriff auf die Frau sei im Video nicht zu sehen, so auch die Aussage eines Behördensprechers. Zudem war der PKW-Fahrer voll geständig und es ist bei der englischen Polizei bei einem Angriff ohne schwere Verletzungen einem Sprecher zufolge Usus, dann lediglich eine Verwarnung auszusprechen.

Quelle: ladbible.com