Menschen verleihen ihren Gefühlen auf viele Weise Ausdruck – insbesondere ihrem Zorn, dem sie oft durch Gewalt Luft machen. Insbesondere im Straßenverkehr haben viele scheinbar kein Problem damit, auch mal ruppiger zu Werke zu gehen. So wie einer der Motorradfahrer aus diesem Video, der vor lauter Wut über das Verhalten eines Pick-up-Fahrers einen saftigen Kopfstoß, neudeutsch auch Headbutt genannt, austeilt.

Zugegeben, Geisterfahrer sind ein Problem – noch dazu ein höchst lebensgefährliches. Gutheißen können wir die extreme Reaktion des Bikers trotzdem nicht, man sollte seine Emotionen im Zaum halten. Auch dann, wenn man mit offenkundiger Rücksichtslosigkeit und Dummheit konfrontiert ist wie in diesem Fall. Denn der Fahrer des weißen Pick-ups fuhr ganz offenkundig auf der falschen Seite, gefährdete das Leben der beiden Motorradfahrer.

Sein Argument „Ich habe Kinder in meinem verdammten Truck!“ macht seine Verfehlungen nämlich keineswegs besser, noch erklärt es sie. Ganz im Gegenteil. Zumal er betont, wie egal ihm sei, dass er gerade das Leben der beiden Biker gefährdet habe. Ihm auf solch einen Spruch hin gleich eine wirklich wuchtige Kopfnuss mit dem Helm zu verpassen, mag nicht angebracht sein, holt den aggressiven Schreihals aber ziemlich flott auf den Boden der Tatsachen zurück. Aber musste das vor den Augen der Kinder sein?

Wir empfehlen, in einer solchen Situation besser die Polizei zu verständigen. Zumal in einem solch eindeutigen Fall eines Gefährders.

Quelle: unilad.co.uk