Rekordsumme: Niederländer spendet Grünen 1,25 Millionen Euro – Kurz vor der Zielgeraden im Rennen um den Bundestag haben die Grünen eine Rekordsumme gespendet bekommen: Steve Schuurman, ein Technologie- und Medienunternehmer aus den Niederlanden, hat der Partei 1,25 Millionen Euro zukommen lassen.

Der Vorgang ist vollkommen legal. Zwar handelt es sich um eine Spende aus dem Ausland, allerdings ist der Spender EU-Bürger.

Es ist bereits die dritte große Einzelspende in diesem Jahr für die Grünen, die seit zehn Jahren für die Einführung einer Obergrenze in Sachen Parteispenden werben.

Zunächst hatte der Erbe des rheinischen Pharmaunternehmens Schwarz Pharma, Antonis Schwarz, im Februar den bis dato größten Einzelbetrag von 500.000 Euro an die Partei gespendet. Geld, welches nach Angaben der Grünen in den Bundestagswahlkampf und die Landtagswahlkämpfe in diesem Jahr floss.

Diese Summe wurde dann im April vom Softwareentwickler Moritz Schmidt überboten, der die Partei mit einer Million Euro beschenkte, um der Politik einen Impuls hin zu mehr Umwelt- und Klimaschutz zu geben.

Nun wurde der Rekord abermals übertroffen.

Ein Parteisprecher teilte mit: „Die Spende ist beim Bundesverband eingegangen. Es ist die größte Einzelspende, die Bündnis 90/Die Grünen bisher erhalten haben.“ Das Geld käme dem Bundestagswahlkampf zugute.

Wie es heißt, sei Schuurmann „gesellschaftspolitisch vielfältig engagiert, mit einem starken Fokus auf Klimaschutz und dem Erhalt der biologischen Vielfalt“. Ausschlaggebend seien für ihn die wenigen Jahre, „die noch bleiben, um die menschgemachte Erderwärmung zu begrenzen“.

Quelle: spiegel.de