Rekord: Kreuzfahrtschiff durchquert Nadelöhr. Seltsam eigentlich, dass es sich im Zusammenhang mit der Klaustrophobie eingebürgert hat, umgangssprachlich von Platzangst zu sprechen, wo diese aus Sicht der Psychologie doch eigentlich Agoraphobie beschreibt, und damit genau das Gegenteil. Von daher bekämen es Angstpatienten nicht in engen Räumen, sondern … sagen wir an Deck eines Kreuzfahrtschiffes mit Blick auf das weite Meer mit Platzangst zu tun, während Klaustrophobiker erleichtert durchatmen. Außer ihr bucht eine Reise auf der MS Braemar. Denn dort sind Leute mit Raumangst selbst auf dem Deck nicht sicher.

In folgendem Video seht ihr nämlich, wie sich der 22,5 Meter breite und 196 Meter lange Kreuzer förmlich durch den Kanal von Korinth quetscht. Jener verbindet den Golf von Korinth mit dem Saronischen Golf und fungiert täglich für rund 30 Schiffe als dankbare Abkürzung von satten 325 Kilometern. Allerdings ist der von 80 Meter hohen Felsen gesäumte und 6343 Meter lange Wasserweg an der schmalsten Stelle gerade mal 24 Meter breit, weshalb große Kreuzfahrtschiffe in der Regel doch lieber einen Umweg machen.

Nicht so die MS Braemar der norwegischen Reederei Fred. Olsen Cruise Lines, die im Zuge einer 25-tägigen Kreuzfahrt „Korinth-Kanal und griechische Inseln“ die Durchquerung gewagt und damit einen Rekord aufgestellt hat. Sie ist damit offiziell das größte Schiff, das diese Passage jemals durchfahren hat. Die Wände kamen dabei so nahe, dass einige der Passagiere sie berühren konnten. Vermutlich an besagtem Engpass, bei dem nach Adam Riese gerade mal 1,5 Meter Platz zwischen Schiff und Felsen verblieben.

Entsprechend eindrucksvoll sind dann auch die Bilder. Und es soll nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sich das Schiff durch den Kanal fädelt. Laut einer Mitteilung der Reederei, startet die nächste Kreuzfahrt mit Kanal-Durchquerung am 16. April 2021.

Quelle: nau.ch