Stress – schnell, eine Zigarette! Wer schon einmal Streit mit der Freundin hatte und Raucher ist, weiß wie gut der Glimmstängel nach einem ordentlichen Krach tut. Er beruhigt die Zigarettenfreunde, ist aber auch verdammt schädlich. Sogar für die Wirtschaft. Wie schädlich Raucher für Firmen genau sind, hat nun eine US-Studie belegt. Wie Welt.de berichtet, kosten Abhängige ihren Chefs 6000 US-Dollar (ca. 4600 Euro) mehr im Jahr als ein Nichtraucher.

Die großzügig angelegten Raucherpausen verursachen die größten Kosten für den Arbeitgeber. Durch die Fluppe verliert der Angestellte wertvolle Arbeitszeit und die ist ja bekanntlich Geld. Krankheit geht bei Quarzern auch häufiger um und kostet 517 US-Dollar zuzüglich 2056 US-Dollar Versicherungskosten. Da sich das Hirn mit Nikotin vollgesaugt hat, sinkt auch die Produktivität – 462 Dollar werden hier verloren.

Viele US-Unternehmen schmeißen Raucher sogar achtkantig heraus, wenn diese nicht nach kurzer Zeit die Nikotinsucht an den Nagel hängen. Wiederum andere werden gar nicht erst eingestellt.