Eine neue schwedische Anti-Rauch-Kampagne geht höchst ungewöhnliche Wege: Ein interaktives Plakat an der U-Bahn-Station „Odenplan“ in Stockholm wurde mit speziellen Rauchmeldern ausgestattet. Das Ergebnis: ein zuvor gefilmter Schauspieler „hustet“ Passanten, die im Vorbeigehen ihre Kippe genießen, künftig an, wenn diese die ungewöhnlichen Plakate passieren.

Es gibt wohl nur wenige Themen, die die Menschen und die Medien durchgehend so beschäftigen wie das Rauchen. Irgendwo auf der Schnittmenge zwischen persönlicher Freiheit und dem Wunsch nach einer gesunden Gesellschaft bewegen sich die Diskussionen, die teils erbittert geführt werden, weil Gesundheitsapostel einerseits nicht einsehen können, dass es sie nichts angeht, wie mündige Mitmenschen ihr Leben führen – und Raucher wiederum sich bevormundet und eingeschränkt fühlen und in jedem Bericht zu dem Thema mediale Hetze wittern.

Die schwedische Apotheke „Hjärtat“ (Übers. D. Verf.: „Das Herz“) geht da mit ihrer kreativen Kampagne ganz eigene, unterhaltsamere Wege. Die Haltestelle „Odenplan“ wurde von der Apotheke als Punkt für das Plakat ausgesucht, weil besonders viele Raucher diese Stelle täglich passieren sollen. Das Unternehmen möchte den Quarzern auf diese Weise helfen, gute Vorsätze fürs neue Jahr auch einzuhalten und mit dem Rauchen aufzuhören. Doch entscheidet am besten selbst, was ihr von der Aktion haltet und schaut euch das Ganze in Form bewegter Bilder an.