Alle wieder fit? Silvester-Kater einigermaßen überstanden? Das freut uns, sollte aber nicht als Mitleid fehlinterpretiert werden. Denn letztlich ist man an einem Kater immer selber schuld. Okay, das Ganze ist auch eine Frage des Alters. So um die 30 rum wird die Leber nämlich allmählich faul und kommt ihren Pflichten zunehmend schleppender nach. Aber auch das lassen wir als Ausrede nicht gelten. Schließlich gibt es durchaus Mittel und Wege, einem dicken Schädel vorzubeugen. Und keine Sorge: Wir kommen euch jetzt nicht mit „Hört einfach auf, zu trinken“, sondern eher mit „So trinkt es sich richtig“!

Von daher haben wir auf den folgenden Seiten ein paar gut gemeinte Tipps, wie ihr einen Kater vermeiden könnt. Auch für Leute unter 30! Denn glaubt uns: Der Tag wird kommen, an dem ihr keinen Kater mehr haben, sondern nach dem Feiern für mehrere Tage in einen unerbittlichen Kampf ums Überleben geraten werdet!

Regel 1: Trinkt nicht durcheinander!

Bei dieser altbekannten Grundregel handelt es sich eher um empirisches Kollektivwissen, welches Millionen von Männern im Laufe von Tausenden von Jahren gesammelt haben, als um eine wissenschaftliche Erkenntnis. Denn ein Zusammenhang zwischen dem Konsum vieler verschiedener Spirituosen und einem Kater konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Was freilich nichts daran ändert, wie mies es einem danach geht! Der Verdacht liegt jedoch nahe, dass uns die vielen unterschiedlichen Geschmacksreize schlicht dazu verleiten, mehr zu trinken!

Quelle: t-online.de