Rätselhafter Fund in der Wüste: Metall-Monolith taucht zwischen roten Felsen auf – Es sind Szenen wie aus einem Science-Fiction Film: Wir erleben eine rote Landschaft. Aus der Szenerie schält sich plötzlich ein silberner, metallischer Monolith, der vollkommen deplatziert aussieht. Doch diese Bilder stammen weder aus „2001: Odyssee im Weltraum“ noch sind sie auf dem Mars entstanden. Aus den USA sind sie – und gehen gerade um die Welt.

Entdeckt wurde der seltsame Monolith von einem Hubschrauber aus. Eine Umweltbehörde war unterwegs, um Dickhornschafe in einer Wüste im Bundesstaat Utah zu bestimmen. Der Feldbiologe an Bord zählte die Tiere, als ihm ein Schimmern zwischen den rötlichen Felsen auffiel: „Whoa, whoa, whoa, dreh dich um, dreh dich um! Da hinten ist dieses Ding – wir müssen uns das ansehen!“, so sein Ausruf zum Piloten.

Das Team landete kurzerhand und ging der Sache auf den Grund. Dabei entstanden die Videos des Metallobjekts, die jetzt durch alle sozialen Medien gehen. Heli-Pilot Bret Hutchings kommentierte den Fund der Metallsäule gegenüber dem Lokalsender KSL folgendermaßen: „Das war ungefähr das Seltsamste, was mir in all den Jahren des Fliegens begegnet ist.“

Der Mann beschreibt den Monolithen als drei bis dreieinhalb Meter hoch, auf die Herkunft des Objekts konnte er sich keinen Reim machen. Im Internet wird bereits spekuliert, um was es sich dabei handeln könnte, behördliche Vermutungen in den USA gehen in Richtung einer Guerilla-/„Street Art“-Kunstinstallation.

Der genaue Aufenthalts-/Standort des Monolithen wird geheimgehalten, damit sich keine Menschen in die unwirtliche Wüste wagen. Es wird befürchtet, dass sie dabei zu Schaden kommen bzw. aus dem Objekt eine Pilgerstätte machen und so Natur und Landschaft Schaden zufügen könnten.

Selbstverständlich zirkulieren bereits Vermutungen einer außerirdischen Herkunft und gewaltiger Verschwörungen hinsichtlich des Objekts im Netz. Kann dieses Jahr eigentlich noch mehr „#2020“ werden als bisher?

Quelle: spiegel.de