Polizei-Einsatz wegen Kannibalismus: Hamburgerin bietet auf Ebay „Menschenfleisch“ an – Die Hamburger Polizei wurde kürzlich auf eine äußerst morbide Anzeige auf Ebay Kleinanzeigen aufmerksam gemacht. Medienberichten zufolge hatte ein Mann aus dem schleswig-holsteinischen Kellinghusen die Beamten darüber informiert, dass eine Frau in der Rubrik „zu verschenken“ Menschenfleisch anbot.

Dem "Hamburger Abendblatt" zufolge wandte sich der Kriminaldauerdienst sofort an den diensthabenden Staatsanwalt, der wiederum im Eilverfahren einen Durchsuchungsbeschluss beim Richter in Bereitschaft organisierte.

Immerhin stand der Verdacht auf Kannibalismus und Störung der Totenruhe im Raum.

Die vermeintliche Täterin konnte recht schnell ausfindig gemacht werden, hatte diese doch praktischerweise ihre Handynummer in der Anzeige mit angegeben. Kurz darauf stürmte die Polizei ihre Wohnung im Stadtteil Steilshoop, nur um dort eine vollkommen perplexe 24-Jährige und ein absurdes Missverständnis vorzufinden.

Wie sich herausstellte, stammte die Anzeige zwar tatsächlich von ihr, jedoch hatte die Frau den Verkaufstext per Spracherkennung diktiert, ohne diesen daraufhin noch einmal zu prüfen. Diktiert hatte sie „Hähnchenfleisch“, die künstliche Intelligenz hatte allerdings „Menschenfleisch“ verstanden.

Und siehe da: Im Kühlschrank der Dame fand sich tatsächlich eben jenes Hähnchenfleisch.

Von daher konnten die Beamten ruhigen Gewissens, und sicherlich mit einem erleichterten Schmunzeln, wieder abziehen.

Aller Voraussicht nach wird das gruselige Versehen der 24-Jährigen kein Nachspiel haben. „Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen“, zitiert „RTL“ einen Sprecher der Polizei.

Quellen: t-online.de , rtl.de , abendblatt.de