Wir leben in einer leistungsorientierten Gesellschaft. Den Alltag so zu organisieren, dass am Ende auch noch Zeit für sich und seine Lieben bleibt, ist in Zeiten der Zweit- oder gar Drittjobs eine echte Herausforderung. Die Kunst ist, einen Weg zu finden, verschiedene Tätigkeiten miteinander zu verknüpfen. Schnell mal auf dem Weg zum Arzt noch einkaufen zu gehen, ist eine Sache. Aber wie kann man Sex im Sinne eines ökonomischen Zeitmanagements in den Alltag integrieren, ohne sich dabei strafbar zu machen?

Ganz einfach: Im Zug auf dem Weg zur Arbeit. Denn ob ihr es glaubt oder nicht, Sex in der Toilette eines Zuges ist nicht strafbar.

Ausgerechnet eine Frau, die sich von den Geräuschen eines lautstark kopulierenden Pärchens im Klo einer Regionalbahn gestört fühlte, hat einen Präzedenzfall geschaffen. Auf dem Weg ins baden-württembergische Haslach kam es zum Streit zwischen der 33-Jährigen und dem freizügigen Paar. Die Nummer eskalierte, so dass schließlich die Polizei gerufen werden musste.

Oder wie es im Pressebericht des Polizeipräsidium Offenburg so schön heißt:

Der Umstand, dass ein junges Paar am frühen Mittwochabend seine Triebe offenbar nicht mehr unter Kontrolle hatte, rief gegen 19 Uhr Einsatzkräfte des Polizeireviers Haslach auf den Plan. Das Außergewöhnliche daran: Der 27 Jahre alte Mann und seine sechs Jahre jüngere Begleiterin suchten nicht einfach zu Hause die körperliche Nähe des jeweils anderen. Stattdessen diente die Toilette einer Regionalbahn als Bühne ihres Liebesakts. Von den Geräuschen des außergewöhnlichen 'Treibens' abgeneigt (sic), äußerte eine 33-jährige Passagierin ihren Unmut, woraufhin sich auf Höhe des Bahnhofs ein Streitgespräch entwickelte.

Zwar konnten die Beamten die Wogen schnell wieder glätten, allerdings nicht im Sinne der entnervten Frau. Denn der Liebesakt im Klo blieb ohne Konsequenzen für den liebestollen Mann und seiner Freundin. Wie ein Polizeisprecher später bestätigte, habe nach Einschätzung der Beamten nämlich keine Straftat vorgelegen.

Infolgedessen solltet ihr in Zukunft wohl ganz besonders darauf achten, die Klobrille im Zug auch wirklich ordentlich abzuwischen, bevor ihr euch setzt. Zu welchem Anlass auch immer ihr dies tut.

Quelle: spiegel.de