Pfarrer berührt 9-Jährigen unsittlich: Vater stellt ihm eine Falle und schlägt ihn zusammen – Nachdem ein 9-jähriger Junge aus dem amerikanischen Oklahoma seinen Eltern erzählte, dass er mehrfach an einer Bushaltestelle wartend von einem vorbeijoggenden Pfarrer unsittlich berührt worden war, entschloss sich der Vater, dem 33-Jährigen eine Falle zu stellen.

Michael Coghill, so der Name des Geistlichen, habe den Jungen so berührt, dass dieser sich unwohl gefühlt habe.

Um Coghill auf frischer Tat zu ertappen, setzte der Vater seinen Sohn daraufhin als Köder abermals an die Bushaltestelle, sich selber in Sichtweite in sein Auto – und wartete ab.

Der „New York Post“ zufolge, sei der Pfarrer daraufhin auch tatsächlich aufgetaucht. Dillon Quirk von der Polizei Oklahoma erklärte:

„Während er die Schulbushaltestelle beobachtete, rannte der Verdächtige erst an ihm und dann an der Bushaltestelle vorbei, wo die Kinder warteten. Er drehte sich um, kam zurück und blieb stehen, wo er das Kind berührte.“

Der Vater steigt sofort aus dem Wagen aus, setzte dem Pfarrer nach und warf ihn zu Boden. Dann prügelte er auf den Mann ein, wobei er ihm angeblich den Schädel brach und die linke Augenhöhle zertrümmerte.

Coghill wurde anschließend von der Polizei in Untersuchungshaft genommen.

Auf ihn kommt nun eine Anklage wegen unzüchtiger Handlungen an einem Kind zu, weshalb die Polizei in der Nachbarschaft nach möglichen weiteren Opfern sucht. 

Die Lakehoma Church of Christ hat Coghill mittlerweile aller seiner Ämter enthoben und schreibt in einem Statement: „Es hat uns das Herz gebrochen, als wir von dem Vorfall erfahren haben.“

Der Pfarrer sei zuvor in dieser Hinsicht niemals negativ aufgefallen. Man sei in Gedanken bei der Familie des Kindes und wolle mit den Behörden kooperieren.

Quellen: bild.de , nypost.com