Mit einem dicken Holzklotz und einer (Ketten-)Säge ist man auch beim Camping in der Wildnis nie ohne Kochplatte. Ein cooler Outdoor-Lifehack aus Schweden, den jeder Mann kennen sollte. In diesem Video seht ihr, wie es geht. Der Legende nach wurde die Idee von Bahntrampern ersonnen, doch ist die Technik schon um einiges älter.

Nicht nur die Kult-Comicfiguren Ren und Stimpy wussten, dass so ein Holzklotz nicht nur ein erstklassiges Spielzeug, sondern auch ansonsten multifunktional nutzbar ist. In Schweden macht man sich seit Urzeiten die Längsrillen eines großen, stehenden Stammstücks zunutze: Der „Swedish Jet Stove“ verwandelt den Klotz in einen Outdoor-Herd und Heizpilz vom Feinsten.

Kein Wunder, setzt so ein brennendes Scheit bei der Größe doch jede Menge Energie frei. Damit die zum Kochen genutzt werden kann und nicht sinnlos verpufft, muss der Jet Stove jedoch vorbereitet werden. Wie einfach das geht, zeigt das Video des YouTubers „Doogly“, die Schritte sind dabei einfach nachzuvollziehen – die im Video erwähnte Kettensäge ist zwar extrem nützlich, es dürfte bei weichem Holz wie Tanne oder Fichte aber auch mit dem Fuchsschwanz aus dem Baumarkt gehen:

  • Sorgt für gerade Stand- und Oberflächen.
  • Teilt den Holzklotz von oben zu einem Kreuz.
  • Segmentiert die vier Schnitte zu acht Einschnitten, so als „würdet ihr Pizza schneiden“, wie „Doogly“ sagt.
  • Stopft Zeitungspapier als Zündhilfe in die Spalten.
  • Platziert Kiemspäne bzw. kleine Äste auf der Oberseite – die Flammen werden sie von unten entzünden, die Glut fällt in die Holzspalten und hilft, den Klotz zu entflammen.
  • Wenn das Papier brennt, setzen sich die Flammen durch ein Zusammenspiel von Harzen und dem Kamineffekt rasch im Scheit fort. Jetzt braucht ihr nur noch eine Pfanne und Rezeptideen.


Viel Spaß beim Kochen und Entspannen am Outdoor-Kamin!