Unternehmen führt Vier-Tage-Woche ein: Unternehmen führt Vier-Tage-Woche ein – Eine Vier-Tage-Woche ohne Zahlungseinschränkungen, hochoffiziell und für sämtliche Mitarbeiter, wenn gewünscht? Was zu schön klingt, um wahr zu sein, wird nun realisiert. Noch dazu von einem größeren Unternehmen, das damit eine Vorreiterrolle einnimmt. Es handelt sich um die Atom Bank.

Sie stellt das bis dato größte Unternehmen Englands dar, das sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Wie „CNN“ und „Ladbible“ berichten, hat Atom Bank am Donnerstag, dem 23. November angekündigt, dass die wöchentlichen Arbeitsstunden aller 430 Mitarbeiter von 37,5 auf 34 Stunden gesenkt werden können. Das Unternehmen rechnet damit, dass zukünftig die meisten Kollegen entweder jeden ganzen Montag oder jeden ganzen Freitag frei nehmen werden.

Gesündere Work/Live-Balance

Einziger Wermutstropfen: Das Konzept basiert auf Freiwilligkeit und Fuß darauf, dass an den übrigen Werktagen länger gearbeitet wird. Mark Mullen, CEO von Atom Bank, in einer Mitteilung: „Eine Vier-Tage-Woche wird unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Möglichkeiten bieten, ihren Leidenschaften zu frönen, Zeit mit ihren Familien zu verbringen und eine gesündere Work/Live-Balance zu errichten.“

Gegenüber dem Portal FT erläuterte Mullen zudem: „Menschen arbeiten mehr als 50 Jahre lang, das sind mehrere Marathons, also fragen wir uns, wie wir die Begeisterung unserer Leute erhalten und dabei alle gesund bleiben können. Ich freue mich wirklich darüber – es führt kein Weg zurück.“

Ähnlich wie auch einige deutsche Banken setzt das Unternehmen auf reines Online-Banking, cloudbasiert mit Smartphones und Tablets.

Atom Bank, die erste ihrer Art im Vereinigten Königreich, stützt sich bei ihrem Schritt zur Vier-Stunden-Woche auf europäische Studien. Diese haben Mullens Schilderungen zufolge aufgezeigt, dass die Stundenreduzierung einer Belegschaft die Produktivität eines Unternehmens ohne gleichzeitigen Leistungsabfall zu erhöhen vermag. Der CEO der Atom Bank fügte hinzu:

„Wir haben unsere gesamte Bank innerhalb eines Wochenendes ohne Unterbrechung für die Kunden auf Heimarbeit umgestellt, und das eröffnet einem den Blick für das, was man für unmöglich hielt.“ Mullen betonte, dass eine Vier-Tage-Woche nicht „den einzigen Weg“ darstelle, Arbeitseffektivität zu erhalten. Der CEO erklärte: „Wir müssen nicht vorschreiben, dass es nur so geht, sondern die Menschen wünschen sich Wahlmöglichkeiten und Flexibilität.“