Wenn es einen Ratschlag gibt, den viele Eltern zumindest ihren Kindern gefühlt viel zu selten erteilen, dann den, dass Mutter Natur am längeren Hebel sitzt. Sicher, man kann seinen Müll in der Umwelt verklappen, die Luft verpesten und so weiter – aber irgendwann ist die gute alte Erde mal wieder dran, dem Menschen seine Schranken aufzuweisen. Wie machtlos die ganze Technik gegenüber Naturkatastrophen ist, zeigt dieses Video, in dem ein Ford Mustang den Kampf gegen Lava verliert.

Das stammt von den aktuellen Ereignissen auf Hawaii, wo seit Tagen der Vulkan Kilauea mit Eruptionen nur so um sich wirft. Die Lava-Fontänen sind Berichten zufolge bis zu 50 Meter hoch, schon weit über 1500 Leute mussten evakuiert werden. Gleichzeitig geißelt der Ausbruch die Trauminsel mit Erdbeben enormer Stärke. Die Menschen aus den betroffenen Gebieten mussten darum jede Menge Dinge – darunter auch ihre Fahrzeuge – zurücklassen.

Das wird diesem Mustang zum Verhängnis, der am Straßenrand steht. Langsam wie eine Schildkröte kriecht die glühende Lava auf das Fahrzeug zu, schmilzt dabei ganz nebenbei noch ein Viehgatter – und macht sich dann ebenso mitleid- wie unterschiedslos über den Wagen her. Von dem bleibt nichts übrig. Eine Lektion in Demut. Wir wissen übrigens nicht, ob der R2D2-Postkasten auch verschlungen wurde.