Nach Unfall mit 2,4 Promille: Betrunkener flieht mit falschem Auto – Im bayerischen Unterfranken kam es kürzlich zu einem Unfall auf einem Autobahn-Rastplatz mit anschließender Fahrerflucht.

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 37-jähriger Mann am Samstagmorgen gegen 9:30 Uhr sturzbetrunken auf einem Parkplatz der A3 bei Aschaffenburg einen Kleintransporter insgesamt dreimal gerammt.

Der Mann stieg daraufhin aus seinem Wagen aus, um gemeinsam mit dem Geschädigten auf die Polizei zu warten.

Viel Geduld bewies er dabei allerdings nicht: Der Unfallverursacher setzte sich kurze Zeit später einfach wieder hinters Steuer und fuhr in Schlangenlinien davon.

Allzu weit kam der 37-Jährige jedoch nicht und geriet bald darauf ins Netz der Polizei. Diese stellte im Zuge der Kontrolle einen Wert von stolzen 2,4 Promille bei ihm fest.

Wie sich außerdem herausstellte, war der Betrunkene anlässlich seiner Fahrerflucht zudem irrtümlicherweise in das falsche Auto gestiegen.

Laut der Polizei schlief der eigentliche Besitzer des Transporters im hinteren Teil des Wagens und hatte von alledem nichts mitbekommen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Quelle: allgaeuer-zeitung.de