Mögliches Pandemie-Risiko: In China wurde ein neues Grippe-Virus entdeckt – Chinesische Wissenschaftler haben einen neuen Grippestamm ausgemacht, der mögliche Pandemie-Risiken birgt. Es handelt sich dabei um ein Virus von Schweinen, das auf den Menschen übertragbar ist.

Dies geht aus einem Bericht der britischen BBC hervor. Unmittelbar verursache das Virus zwar kein Problem – es zeige aber sämtliche Merkmale, die ihm erlauben könnten, Menschen zu infizieren, wenn es mutiert. Daher müsse es überwacht werden, so die Experten. Es hört auf die Bezeichnung A/H1N1pdm09es und war zuvor unregistriert.

Dies bedeutet, dass Menschen dagegen wenig oder gar nicht immun sein könnten – dabei weist es Ähnlichkeiten zur Schweinegrippe von 2009 auf, es gibt jedoch Unterschiede.

Im Wissenschaftsblatt „Proceedings of the National Academy of Sciences“ unterstrichen die Forscher, dass nun rasch Maßnahmen umgesetzt werden sollten.

Das Virus solle demnach bei Schweinen beobachtet werden, zudem solle eine gesundheitliche Überwachung der Arbeiter in der Schweinefleischbranche erfolgen. Die Schweinegrippe-Pandemie von 2009 verlief seinerzeit weniger gravierend, als man zuerst angenommen hatte.

Viele vor allem alte Menschen, eigentlich gefährdet bei Grippefällen, zeigten sich dagegen relativ immun – es wird angenommen, dass dies aufgrund ähnlicher Grippeviren, die einige Jahre zuvor aufgetreten waren, der Fall war.

Den Wissenschaftlern zufolge birgt A/H1N1pdm09es das Potenzial, in den Atemwegen zu gedeihen und sich dort auszubreiten. Die Forscher hatten unter anderem Daten von 2011 bis 2018 ausgewertet und darin Hinweise auf infizierte Personen gefunden – Mitarbeiter aus der schweinefleischerzeugenden Industrie Chinas, etwa aus Schlachthöfen.

Gegen das neue Virus zeigen momentane Impfstoffe wohl keine Wirkung, diese können jedoch angepasst werden. Professor Kin-Chow Chang von der britischen Nottingham University erläuterte gegenüber der BBC:

„Im Moment sind wir zu Recht vom Coronavirus abgelenkt. Aber wir dürfen potenziell gefährliche neue Viren nicht aus den Augen verlieren.“

Er warnt davor, das neue Grippevirus zu ignorieren, selbst wenn es kein unmittelbares Problem darstelle. Laut Professor James Wood, Leiter der Abteilung für Veterinärmedizin an der Universität von Cambridge, sind wir ständig einem Risiko ausgesetzt, dass Krankheitserreger neu auftreten.

Die notwendige Arbeit an neuen Grippewirkstoffen sei „eine heilsame Erinnerung“ daran.

Zum Weiterlesen

Quelle: Bild