Schon interessant: Dort wo Menschen sich auf engsten Raum tummeln, wo Nachbarn dröhnen und die öffentlichen Verkehrsmittel gar nicht wissen, wohin mit all den Ellenbogen, da ist das Wohnen am teuersten. Gemeint sind natürlich die Ballungszentren unserer Großstädte, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis, und so ist es nicht verwunderlich, dass die Immobilienpreise und Mieten kontinuierlich steigen. Wo es richtig teuer ist, zeigt der neueste Wohn-Preisspiegel des Immobilienverband IVD.

Für so eine Eigentumswohnung muss man im Bundesdurchschnitt derzeit mit gut 1.082 Euro pro Quadratmeter rechnen, was eine Steigerung von 4,5 Prozent zum Vorjahr bedeutet, welches uns ohnehin schon ein Plus von 5,3 Prozent bescherte. Der Durchschnitt wird dabei hauptsächlich von Eigentumswohnungen in Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern in die Höhe getrieben. Dort muss man für einen Quadratmeter nämlich mit 1.689 Euro ganze 9,3 Prozent mehr zahlen. Die Schuldigen für die rasante Verteuerung sind schnell gefunden: Das niedrige Zinsniveau lockt die Käufer und der Wohnungsbau in den Metropolen kann nicht mit dem Bevölkerungszuwachs standhalten.

In kalten Zahlen ausgedrückt, gestaltet sich die Situation folgendermaßen, wobei die Preise die Nettokaltmieten angeben und die Prozente die Veränderung gegenüber dem Vorjahr:

Preise und Preisveränderungen bei Eigentumswohnungen
Durchschnitt: 1.875 Euro/m2 (+8,6 %)

  1. München: 3.600 Euro/m2 (+14,29 %)
  2. Stuttgart: 2.450 Euro/m2 (+9,87 %)
  3. Hamburg: 2.100 Euro/m2 (+10,53 %)
  4. Düsseldorf: 2.100 Euro/m2 (+7,69 %)
  5. Köln: 1.800 Euro/m2 (+5,88 %)
  6. Berlin: 1.750 Euro/m2 (+12,90 %)
  7. Frankfurt am Main: 1.600 Euro/m2 (0,00 %)
  8. Dortmund: 1.300 Euro/m2 (8,33 %)
  9. Bremen: 1.050 Euro/m2 (7,69 %)
  10. Essen: 1.000 Euro/m2 (0,00 %)

Erfreuliche Nachrichten dagegen für alle Mieter. Hier scheint der Preisanstieg auf breiter Front gestoppt worden zu sein, wie folgende Statistik belegt:

Wohnungsmieten in Großstädten
Durchschnitt: 8,07 Euro/m2 (+2,8 %)

  1. München: 12 Euro/m2 (+0,84 %)
  2. Stuttgart: 10,50 Euro/m2 (+5,00 %)
  3. Köln: 8,80 Euro/m2 (+3,53 %)
  4. Frankfurt am Main: 8,80 Euro/m2 (0,00 %)
  5. Düsseldorf: 8,50 Euro/m2 (0,00 %)
  6. Berlin: 7,45 Euro/m2 (+5,67 %)
  7. Essen: 7,00 Euro/m2 (+7,69 %)
  8. Dresden: 6,50 Euro/m2 (+0,00 %)
  9. Dortmund: 5,70 Euro/m2 (+3,64 %)
  10. Leipzig: 5,40 Euro/m2 (+3,85 %)