Männer können sensibel sein, wenn sie wollen. Doch bei einem Thema fehlt vielen von uns meist das Verständnis, was unter anderem daran liegt, dass wir nur allzu oft den Schlechte-Laune-Fallout dieses Zustandes abbekommen: Nämlich, wenn die Erdbeerfee zu Besuch kommt, sprich, wenn sie ihre Tage hat.

Aber was bedeutet das denn konkret für die Damenwelt? Krämpfe, Übelkeit und jede Menge Schmerzen. Das schlägt sich natürlich auf die Arbeit nieder. Und weil das so ist, gibt es in vielen asiatischen Ländern bereits eine Regelung, die Frauen bezahlten Krankenurlaub während dieser … Periode einräumt. Und eben dieses Gesetz könnte es vielleicht nun auch im Westen geben.

Zumindest, wenn es nach dem renommierten Gynäkologie-Experten Gedis Grudzinskas geht: Der Professor aus Cambridge stellte seine Idee auf dem „Festival of Ideas“ der Uni vor. Geht es nach ihm, sollten Frauen während der Regel aus Schonungsgründen drei Krankheitstage bekommen. Dies wäre ihrer Motivation und Leistung förderlich.

In Indien gilt dieser Vorschlag ein alter Hut, dort gibt es ein entsprechendes Gesetz bereits seit 1947. Kritiker der Idee sehen darin eine Gefährdung der Gleichberechtigung am Arbeitsplatz. Personalchefs stünden damit vor der Entscheidung, einen Mann einzustellen oder einer Frau die Stelle zu geben, dann aber mindestens drei Tage Abwesenheit jeden Monat einkalkulieren zu müssen. Dies könnte natürlich zu Benachteiligungen der Damen führen.

Wie seht ihr das? Gönnt ihr den Leidenden ihre drei Tage Ruhe während der Regel – oder ist das in euren Augen eine unfaire Bevorzugung?