Erst die Einführung des Bio-Burgers, und nun das: McDonald's, oder wie es unter Gourmets genannt wird 'Restaurant zur goldenen Möwe', schafft die klassischen Menüs ab. Zumindest in den zwei bevölkerungsstärksten Bundesländern Österreichs sind die Bundles aus Burger, Pommes und Getränk seit dem 1. Oktober von der Karte verschwunden, was vielen Kunden zunächst gar nicht auffiel. Aus Gewohnheit wurde weiter das Menü bestellt, abgerechnet wurde jedes Produkt jedoch separat.

"Aber wir haben die Einzelpreise so geändert, dass sich für das abgeschaffte, klassische Menü der Bündelpreis damals nicht erhöht hat", beruhigt Dietmar Kuhn, Betreiber von acht McDonald's-Filialen in Österreich.

Als Begründung für die Abschaffung der Menüs wurde der Trend zur Individualität seitens der Kundschaft genannt. Das Ziel sei, die Bestellungen auf die Vorlieben des Gastes zuzuschneiden, weshalb man nun beispielsweise anstelle eines Getränkes auch einen Donut wählen könne.

Eine Erklärung, warum der Hamburger Royal TS ebenfalls von der Speisekarte verschwunden ist, bleibt jedoch bisher aus. Ebenso ein Statement, ob diese Veränderungen auch den deutschen Markt betreffen werden. Wundern würde es uns nicht, immerhin macht der deutliche Kundenrückgang McDonald's in beiden Ländern gleichermaßen zu schaffen.

Fotos: urbanbuzz / Popartic / Shutterstock.com