Viele Fast-Food-Pilger schnalzen bei der Wortkombination McDonalds und Lieferservice genüsslich mit der Zunge. Was in Österreich und Asien bereits Realität ist, könnte nun bald auch in Deutschland zum Regelbetrieb werden.

Bereits im November testete der Fast-Food-Gigant einen Lieferservice. Der Test verlief reibungslos. Jetzt wird in Osnabrück abermals der McDonalds-Lieferservice getestet, der bei Erfolg vielleicht sogar deutschlandweit ausgebaut werden könnte, was die Münchener McDonalds-Zentrale derzeit aber noch ausschließt.

 Bereits mehrere Tausend Mitglieder haben sich auf Facebook mit einer „Wir wollen einen McDonalds-Lieferservice“-Gruppe für die Dienstleistung stark gemacht. Wie für einen Lieferservice üblich, müssen Besteller mit teureren Speisen und Getränken rechnen. So kostet ein BigMac statt 2,99 Euro beispielsweise 3,50 Euro. Im Menü mit Pommes und süßer Flüssigkeit sogar 7,50 Euro statt 6,89 Euro.

Was haltet ihr von der Idee, einen McDonalds-Lieferservice einzuführen? Nützlich oder letzter Wegbereiter für die absolute Verfettung der Menschheit?
 

Quelle: n24