Schon öfter berichteten wir, wie ungesund Fast Food ist und dass die Branchenriesen mit schrumpfenden Absatzzahlen zu kämpfen haben. Vor allem Konkurrenten, die auf gesunde Biokost und Salate setzen, machen Unternehmen wie McDonald’s, Burger King oder KFC insbesondere in den USA zu schaffen. Vor einigen Monaten sah es noch so aus, als würde sich McDonald’s durch ein neues Management und spezielle Aktionen berappeln – doch diese Trendwende scheint vorerst vorbei.

Der Überschuss beim Goldenen M sank im zweiten Quartal um 1,09 Milliarden Dollar (ca. 0,99 Milliarden Euro) im Vergleich zum Vorjahreswert. Damit schrumpfte der Gesamtumsatz des Branchenriesen um ganze vier Prozent auf 6,72 Milliarden Euro. Die Reaktion an der Börse ließ daraufhin nicht lange auf sich warten, die McDonald’s-Aktie sank zeitweilig um drei Prozent.

Enttäuschte Erwartungen in den USA

Die Krise von 2015 scheint damit keineswegs überwunden zu sein – das neue Management unter Steve Easterbrook, der im März vergangenen Jahres Vorstandsvorsitzender wurde, hatte umfassende Änderungen im Konzern vorgenommen (wir berichteten). Dabei wurden vor allem Aktionen wie das ganztägige Frühstück sowie verbilligte Produkte in den USA in den Mittelpunkt gestellt, die die Krise beenden sollten.
Dennoch enttäuschen die Wachstumszahlen: Sämtliche Restaurants, die in den USA seit den letzten 13 Monaten geöffnet haben, konnte ihre Verkäufe gerade mal um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Weltweit waren es hingegen nur 3,1 Prozent. Damit bleibt man beim Goldenen M weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

I Fotos: emka74 / Sarunyu L / Taina Sohlman / Shutterstock.com

Quelle: faz.net