Wem die Sendung „Forged in Fire“ ein Begriff ist, der kennt auch Doug Marcaida. Der Spezialist für Klingenwaffen fungiert beim Wettbewerb der Schmiede als einer der Juroren und testet die geschmiedeten Waffen der Kombattanten auf ihre Effektivität im Kampf.

Wenn es gut läuft, erteilt er den Schwertern, Säbeln, Äxten und Messern traditionell mit einem verschmitzten Lächeln das ikonische Marcaida-Gütesiegel „It will kill“. Ein Ausspruch, der zu einer Art Markenzeichen des Amerikaners philippinischer Abstammung geworden ist.

Nun wird man natürlich nicht Mitglied einer so erhabenen Gruppe von Juroren, wenn man nicht gehörig was auf dem Kasten hat: Der Mann versteht es zwar, Privatleben und Vergangenheit aus den Medien herauszuhalten, was wir aber wissen, ist, dass Doug als Berater und Ausbilder für das US-Militär tätig, Kampfsportlehrer und überdies Messer-Designer beim italienischen Unternehmen „FOX Knives“ ist.

Von ihm entworfene Klingen kamen bereits in Filmen wie „Blade“, „300“ und in der „Bourne“-Serie zum Einsatz. Doug Marcaida hat sich auf die Kunst des Kali spezialisiert, eine Disziplin der philippinischen Kampfschule, die den Umgang mit Schlagstöcken und eben auch Klingenwaffen beinhaltet, was wohl die Hingabe des Martial-Arts-Experten für letztere erklären dürfte.

Ebenfalls für den philippinischen Raum typisch ist dabei das Karambit-Messer. Und wie man damit richtig umgeht, das führt uns Doug im folgenden Video höchstpersönlich vor. Ein Mann, mit dem man keinen Streit möchte!