So ein Land zu führen, das ist nicht einfach. Dauernd lästiger Ärger mit den Nachbarn, Sicherheit und medizinische Gewährleistung wollen gewährleistet sein, und, und, und. Bezahlt werden muss der ganze Krempel auch noch. Bleibt nur die Frage: Wer löhnt für das Ganze? Der Steuerzahler, klar. Aber was, wenn bei den geschröpften Mustermanns auch nichts mehr zu holen ist?

Die Antwort eines im wahrsten Sinne des Wortes „Grünen“ Politikers fällt relativ eindeutig aus: Legalisiert Gras und besteuert das Ganze mit 50 Prozent. Zack. So einfach kann das sein. Zumindest, wenn es nach der Meinung des Bundestagabgeordneten Dieter Janecek geht.

Der rechnet sich lockere 1,8 Milliarden Euro an Abgaben aus, wenn die knapp 2,5 Millionen Cannabisraucher hierzulande für ihren Rauchgenuss auf die üblichen sechs Euro pro Gramm die Hälfte an Steuern abführen würden. Denn immerhin rauchen die Leute im Schnitt 20 Gramm im Monat. Da käme schon was bei rum.

Sich berauschen und dabei was Gutes für sein Land tun? Klingt ja erstmal nicht schlecht, oder?