Machen wir uns mal nichts vor: Wenn man dem Image von Marihuana in der Öffentlichkeit Glauben schenken möchte, dann ist das Rauschmittel eigentlich total harmlos und fast schon salonfähig. Den Meisten dürften dabei als Erstes Bilder von Bob Marley, Hippies in den Siebzigern und Woodstock in den Kopf kommen.

Während Freunde der getrockneten Hanfblätter hierzulande aufgrund der herrschenden Gesetzeslage noch einen Kurztrip in die Niederlande auf sich nehmen müssen, haben es ausgerechnet die sonst so prüden Amis inzwischen einfacher.

Wo sonst schon der Ausnahmezustand ausgerufen wird, wenn im Fernsehen jemand flucht, darf in Colorado und mittlerweile auch anderen US-Bundesstaaten Marihuana nämlich völlig legal verkauft und erworben werden. Vorher war es nur mit Rezept als Alternative zu chemischen Schmerzmitteln zu bekommen und die Zahl der Befürworter wächst immer weiter. ABER: Ist die Kifferei, die fast jeder dritte 14- bis 17-Jährige in Deutschland schon einmal probiert hat, wirklich so unbedenklich, wie es immer heißt?

Bild beruft sich bei der Beantwortung der Frage auf den Suchtforscher Prof. Rainer Thomasius: „Kiffen ist ganz und gar nicht ungefährlich. Vor allem bei Jugendlichen, deren Gehirn sich noch im Wachstum befindet, kann es enormen Schaden anrichten. Denn genau auf dieses Organ wirken die Inhaltsstoffe, die Cannabinoide, sehr viel komplexer als es Alkohol tut. Aus neurobiologischer Sicht sind diese gefährlicher als Alkohol. Wer als junger Mensch häufig kifft, riskiert unter anderem Konzentrationsstörungen und einen Verlust von Intelligenzpunkten. Langfristig kann der Wirkstoff THC sogar Psychosen oder Depressionen auslösen, was für Alkohol nicht belegt ist.“

Marihuana, so Thomasius, ist deswegen heutzutage nicht zu unterschätzen, weil der Gehalt an THC – dem Stoff, der für das „High“ verantwortlich ist – viel höher ist, als früher: Er liegt bei etwa fünf bis acht Prozent. In den Siebzigern waren das etwa zwei Prozent.

Schlüssel ist wohl wie immer die Selbstkontrolle. Egal ob man lieber Alkohol trinkt oder auf der grünen Wolke reitet: Beides sind Stoffe, die auf den Körper wirken und man sollte wissen, wie viel man verträgt.

Dass das Kiffen aber nicht immer nur negative, sondern auch amüsante Folgen hat, zeigt dieses Video: Drei Omas, die zum ersten Mal kiffen. Das klingt so lustig, wie es ist - versprochen!