Strecke London bis New York in nur 3,5 Stunden: Flugzeug trägt den Spitznamen „Sohn der Concorde“ – Unrühmlich endete sie, die Ära der weltberühmten Concorde. Doch für Fans des pfeilschnellen Passagierflugzeuges mit der unverkennbaren Form gibt es Nachrichten, die aufhorchen lassen. Ein neues Flugzeug befindet sich in Entwicklung, welches den Spitznamen „Son of Concorde“ trägt. Dieser „Sohn der Concorde“, „Overture“ genannt, könnte Passagiere nach Fertigstellung in nur dreieinhalb Stunden von London nach New York befördern.

Das Unternehmen Boom Supersonic plant mit „Overture“ nicht weniger als den schnellsten Linienflieger der Welt, welcher zugleich auf die drei Säulen Geschwindigkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit hin optimiert werden soll. 65 bis 80 Passagiere können dem Unternehmen zufolge „mit der doppelten Geschwindigkeit heutiger Linienflieger auf Basis von 100-prozentig nachhaltigem Flugzeug-Kraftstoff“ befördert werden.

Boom Supersonic hat nach eigenen Angaben das Flugzeug etliche Male überarbeitet

Dem Unternehmen zufolge stellen das Aussehen sowie die Technologien hinter „Overture“ den Gipfel von „26 Millionen kombinierten Arbeitsstunden simulierter Softwaredesigns, fünf Windkanal-Tests sowie der sorgfältigen Evaluierung von 51 kompletten Design-Überarbeitungen dar.“ Für den Schub sorgen vier kraftvolle Aggregate, gedämpft vom „weltweit ersten automatischen System zur Lärmreduktion“. „LADbible“ zufolge soll dies einen „unglaublich ruhigen Flug“ bedeuten.

Boom-Gründer und CEO Blake Scholl ist von seiner Maschine höchst überzeugt, sagte: „Die Luftfahrt hat einen solch gewaltigen Sprung in Jahrzehnten nicht erlebt. Overture ist in seinem Design revolutionär und es wird die Art und Weise, wie wir über Entfernungen denken, fundamental verändern. Bei mehr als 600 Strecken auf dem Globus wird Overture die Welt für Menschen in zweistelliger Millionenhöhe auf dramatische Weise zugänglicher machen.“

Nicht nur die zivile Luftfahrt konnte Boom Supersonic überzeugen

So hat etwa das Unternehmen Northrop Grumman, weltweit bekannt für seine US-Kampfflugzeuge, so viel Interesse an dem System, dass es sich mit Boom Supersonic zusammengetan hat. Nun werden militärische Varianten für die USA und ihre Verbündeten ins Auge gefasst. Scholl kommentierte die Partnerschaft: „Die Zeit bildet einen strategischen Vorteil in Hochrisiko-Szenarien, seien es Notfall-Evakuierung oder Reaktionen auf Katastrophen.“

Weiter erklärte der CEO: „Diese Zusammenarbeit zwischen Boom und Northrop Grumman erschließt das Potenzial von Overture, den USA und unseren Verbündeten eine unübertroffene Hochgeschwindigkeitsfähigkeit zu bieten, wann und wo sie am dringendsten benötigt wird.“ Die Realisierung der zivilen Version soll dabei gar nicht so weit entfernt sein: 2026 wird Overture zu finalen Testzwecken im Luftraum eingehend beim Fliegen überprüft, erste Passagiere sollen bereits 2029 an Bord des Geschosses abheben.

Quelle: ladbible.com