In einen Supermarkt spazieren und sich mit Joints eindecken – was wie der absurdeste Traum aus Kifferkomödien Marke 'Cheech & Chong', 'Ananas Express' oder 'Harold & Kumar' klingt, ist wahr. Zumindest für alle, die in der Schweiz leben und 18 oder älter sind. Denn dort kann man seit dem 24 Juli ganz legal Hanf-Kippen erwerben – im Selbstbedienungsladen.

„Heimat“ heißt die Zigarettenmarke, die pro Packung vier Gramm Gras enthält verteilt auf 20 Glimmstängel. Das Unternehmen bezeichnet sich als „unabhängige Manufaktur“. Sein Produkt stellt somit eine weltweite Neuerung dar – die absolut einmalig ist: Die einzige Hanfzigarette der Welt. Eine Schachtel der „Heimat“-Glimmstengel schlägt dabei mit 20 Franken zu Buche, umgerechnet etwa 18 Euro – und schmeichelt scheinbar der Nase: „Es soll nicht penetrant sein, aber dennoch fein nach Hanf schmecken und riechen“, so „Heimat“-Gründer Roger Koch.

Die speziellen Zigaretten waren längere Zeit ein Geheimtipp in einer rechtlichen Grauzone, wurden unter der Hand verkauft – damit ist seit dem 24. Juli Schluss, jetzt liegen die legalen Joints normal im Supermarkt der Kette Coop aus. Das liegt darin begründet, dass man in der Schweiz zwischen legalen und illegalen Cannabis-Sorten unterscheidet – je nachdem, wie viel THC enthalten ist. Alles mit mehr als 20 Prozent THC ist dort verboten. Die Heimat-Zigaretten beinhalten gerade mal ein Prozent des Wirkstoffs.

Dafür beherbergen sie einen fünfzehnprozentigen Anteil an CBD, Cannabidiol. Der Stoff wirkt nicht berauschend, ist deswegen legal. Allerdings soll diese Substanz Schmerzen lindern und den Nutzer beruhigen können. Na denn, liebe Schweizer: Wohl bekomm’s.

Quelle: Fotos: www.heimatzigaretten.ch