Da unsere gesamte Aufmerksamkeit heutzutage im digitalen Nirwana verschwindet, bleibt kaum noch etwas für die wirkliche Welt über. Ohne jetzt allzu sehr in das trügerische „Früher-war-alles-besser“-Horn blasen zu wollen, können wir uns an eine Zeit erinnern, in der Kinder das nötige Durchhaltevermögen für Puzzles hatten. Heutzutage würden die Kids ein solches Beschäftigungsangebot wohl mit einem „Warum? Ich hab‘s ja nicht kaputt gemacht!“ rasch vom Tisch wischen, um endlich wieder in Ruhe die Fortnite-Festungen anderer Spieler zu zerstören.

Vor gut ein, zwei Generationen war die Welt noch deutlich weniger schnelllebiger und brachte Menschen vom Schlage eines Kostas Zouvelos und seiner jetzigen Frau Kassiani Theodorakakou hervor. Ein Paar, das offenbar ganz gerne puzzelt, hat es sich doch der Aufgabe angenommen, einen mittelalterlichen Wehrturm aus dem frühen 19 Jahrhundert zu renovieren und bewohnbar zu machen.

Die Mani, ein Landstrich im Süden der griechischen Halbinsel Peloponnes, ist geprägt von längst zerfallenen Bauwerken, die wie ein Echo stolz von vergangenen Zeiten erzählen, als sich einzig die Maniaten der Osmanischen Herrschaft widersetzten und einen wesentlichen Betrag leisten, das besetze Griechenland wieder zu befreien. Doch nur eine dieser Anlagen hatte das Glück, bereits 1984 von Kostas und seiner damaligen Verlobten gekauft zu werden, ohne dass die beiden damals überhaupt gewusst haben, was sie mit dem Erwerb überhaupt anfangen wollen.

Mittlerweile hat das Paar seinen Wehrturm zu einem äußerst schmucken Ferien-Domizil mit drei ebenso urig wie clever gestalteten Gästezimmern ausgebaut und den Außenbereich mit Sonnenterrasse und Infinity Pool veredelt. Sollte euch also mal der Sinn nach einem pittoresken Urlaub stehen, der schroffe Gebirgslandschaften mit einem herrlichen Blick aufs Meer und rustikalem Komfort in Einklang bringt, hier der Link zur Webseite des „Tainaron Blue“.