Ein Pilot hat für viele den Tag gerettet, indem er eine Verkehrsmaschine sicher landete, deren vorderes Fahrwerk defekt war und nicht ausfuhr. Flugkapitän Myat Moe Aung brachte den Jet auch ohne Vorderräder sicher auf den Boden Myanmars und konnte so nicht nur den 89 Passagieren und sieben Crewmitgliedern das Leben retten, sondern sogar vereiteln, dass einer von ihnen verletzt wurde.

In seiner Maschine vom Typ Embraer 190 kreiste Kapitän Aung gleich zweimal über dem Mandalay Airport, während das Bodenpersonal fieberhaft damit beschäftigt war, zu ermitteln, ob sein Fahrwerk ausgefahren war. Da dies nicht der Fall war, gab der Flugkapitän Schub und verbrauchte, was noch an zusätzlichem Treibstoff in den Tanks war – eine Sicherheitsprozedur, damit bei einer Notlandung kein verheerender Brand ausbricht.

Dann ging er in den Sinkflug und brachte die Embraer 190 in Kontakt mit der Landebahn, wobei er mit abgesenktem Heck nur auf dem hinteren Fahrwerk landete. 25 Sekunden rutschte die Maschine über den Asphalt, nur kontrolliert von Myat Moe Aungs Geschick, dann war die Tortur für Pilot und Passagiere überstanden. Für sein mutiges Handeln erhielt der Flugkapitän viel Lob, unter anderem auch vom Verkehrsminister des Landes.

Quelle: unilad.co.uk