Laura Müller droht Anzeige wegen freizügiger Bilder – Die kleinen und großen Skandale rund um ihren umstrittenen Mann Michael Wendler haben Laura Müller offenbar nicht geschadet, die sich mittlerweile erfolgreich als Influencerin verdingt. Die Frau des Schlagersängers weiß, was sie hat, und wie sie dies in Szene setzen muss, allerdings offenbar nicht, welche Gesetze in ihrer Wahlheimat Florida gelten.

Dort ist sichtbare Nacktheit generell nämlich als „indecent exposure“ (zu Deutsch: unsittliche Entblößung) strafbar.

Nun ist Laura Müller seit einiger Zeit auf dem Erotik-Portal „OnlyFans“ vertreten, wo die zahlende Fanschaft der versprochenen intimen Fotos darbt. Als Kulisse hatte sich Laura dafür nun offenbar die freie Natur von Florida ausgesucht.

Laut dem „OK Magazin“ habe sie mit den fastnackten Bildern inklusive Nippelshow jedoch ein klares Vergehen begangen, welches den Behörden in Florida ein Dorn im Auge sein dürfte.

Immerhin könnte man dort laut dem Gesetz bereits fürs Nacktbaden oder das Umziehen am Strand wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses Probleme bekommen.

Zieht man öffentlich blank, wie es Laura getan hat, kann dies eine hohe Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe von einem Jahr nach sich ziehen.

Dass sie es mit geltendem Recht nicht so genau nimmt, bewies Laura darüber hinaus, als sie während eines Kinobesuchs von „Jurassic World: Ein neues Zeitalter“ für Instagram gefilmt hatte – ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

Und auch der Playboy hatte vor einigen Monaten mit einer Klage gedroht, nachdem sie Bilder ihres Nacktshootings auf „OnlyFans“ postete, was ebenfalls einen Bruch der Urheberrechte darstellt.

Man kann mit Social Media also nicht nur Geld verdienen, sondern auch verlieren. Ob bezüglich ihres Erotik-Shootings tatsächlich eine Anzeige gestellt wurde, ist jedoch bislang nicht bekannt.

Quellen: bild.de , ok-magazin.de