Hochzeit. Ein Jubeltag, der für viele der schönste Tag im Leben ist. Im Zuge der festen Vereinigung von Mann und Frau gehört auch eine standesgemäße Hochzeitsreise dazu. Für ein frischgetrautes deutsches Paar aber war zumindest der Start in die Flitterwochen alles andere als gelungen.

Wie so oft auf längeren Autofahrten kommt es schon mal vor, dass Frau dringend auf die Toilette muss. Das war bei diesem Paar nicht anders, weshalb der Gemahl seinen Wagen an einer Tankstelle in Osthessen parkte. Die Frau stieg aus und konnte ihr Geschäft verrichten. Der Mann dachte nach kurzer Zeit wohl nur: Okay! Schlüssel, Handy und Portemonnaie sind da, dann kann die Reise ja endlich weitergehen. Dumm nur, dass er bei den ganzen Überlegungen ausgerechnet seine Ehefrau vergaß, sie an der Tankstelle stehen ließ und unerschütterlich von dannen fuhr.

Erst nach zwei Stunden Autobahnfahrt bemerkte der nachlässige Bräutigam seinen heftigen Fehler. Er dachte nämlich, dass seine Frau auf der Rückbank ihres Kleinbusses seelenruhig schlafen wurde. Weit gefehlt, denn seine Holde wartete immer noch auf ihren Gatten, mittlerweile satte 200 Kilometer entfernt von ihm. Der rief daraufhin besorgt die Polizei an. Nach weiterem Hin und Her war das frischgebackene Ehepaar nach fünf Stunden wieder vereint, aber ob glücklich sei einmal dahin gestellt. Wir empfehlen daher: Hochzeitsreisen in die Flitterwochen – immer mit dem Flieger planen!

Quelle: Spiegel