Es gibt drei Sorten von Menschen: Diejenigen, die nicht an eine Zombie-Apokalypse glauben, diejenigen, die sie fürchten, und diejenigen, die sie herbeisehen. Doch egal, zu welcher dieser Gruppe man gehören mag, angesichts der enormen medialen Präsenz wandelnder Leichen sind wir wohl alle mehr oder minder für das Thema sensibilisiert. Oder weiß hier jemand nicht, dass man in den Kopf treffen muss? Na, also!

Allerdings darf das natürlich auch nicht dazu führen, dass man jemandem bei Verdacht sicherheitshalber gleich mal den Schädel einschlägt. Da hätte man morgens in der Bahn einiges zu tun. Von daher haben die zwei Gestalten in der folgenden Geschichte Glück gehabt, an jemanden geraten zu sein, der nicht der dritten Kategorie Mensch zuzuordnen ist!

Denn in der Stadt Warrington im Nordwesten Englands lösten kürzlich zwei Zombies einen Polizeieinsatz aus. Aufmerksamen Briten war aufgefallen, dass ein Mann offenbar eine Frau im Auto angefallen hatte. Zumindest ließ das Blut an den beiden Insassen des Wagens darauf schließen. Wie gesagt reagierte man glücklicherweise einigermaßen besonnen, indem man die Polizei rief, anstatt die vermeintliche Ausbreitung der Seuche auf eigene Faust zu stoppen.

Und tatsächlich sah sich der Beamte kurz darauf zwei Zombies gegenüber. Diese hatten jedoch Fahrzeugpapiere, Führerschein, einen Puls und sogar einen Job. Nämlich als Statisten bei der britischen Zombie-Serie ‘Dead Town’. Nach dem Dreh hatten die beiden sich nicht die Mühe gemacht, Make-up und Kontaktlinsen zu entfernen und damit die Aufmerksamkeit von besorgten Bürgern erregt.

Der zuständige Polizist reagierte äußerst amüsiert und ließ es sich nicht nehmen, schnell noch ein Foto von dem morbiden Pärchen zu machen, damit ihm seine Kollegen auf der Wache die Nummer auch glauben. Offenbar gehört der Mann damit zur Menschenkategorie eins. Na, der wird seine Unbedarftheit noch schnell genug bereuen, wenn es erst mal so weit ist, dass sich die Toten erheben! Bald … bald …

I Foto: NW Motorway Police

Quelle: kino.de