Wenn es überhaupt ein Thema gibt, das die Menschheit mehr bewegt als das leidige Ding mit der eigenen Sterblichkeit, dann ist es die Frage, was wohl in Zukunft sein wird. Nicht nur Science-Fiction-Autoren beschäftigen sich damit, auch Utopisten und Zukunftsforscher gibt es deswegen, die auf Basis heutiger Möglichkeiten Prognosen über die Zukunft treffen. Auch bei Webvideo-Machern ist das Thema angekommen – Videos, in denen Menschen behaupten, aus der Zukunft zu stammen, erfreuen sich großer Beliebtheit. So wie dieses.

Ganz oft bringen Zuschauer – und auch wir, wenn wir uns mit solchen Videos befassen müssen – die extrem angebrachte Anmerkung: „Das könnte man doch ganz leicht als Betrug entlarven. Alles, was man dafür tun müsste, um einen Besucher aus der Zukunft als Schwindler zu enttarnen, wäre, ihm sein früheres Ich aus unserer Zeit vorzustellen – müsste anhand der Gene ja leicht zu finden sein, oder!?“, bringen viele Nutzer als Kommentar an. Das ist aber immer noch niemandem gelungen. Komisch. Stattdessen präsentiert man uns in diesem Video etwas ganz Überraschendes:

Einen Zeitreisenden aus dem Jahr 2030, der sein zukünftiges Ich aus dem Jahr 2070 kennenlernt. Zwei Zeitreisende zum Preis von einem, sozusagen, obwohl das nicht ganz stimmt: Noah Novak heißt der gute Mann, der in diesem Video beweisen möchte, dass es sich bei den beiden Leuten aus diesem Clip um seine Person aus verschiedenen Zeitebenen handelt. Bedauerlicherweise werden Zeitreisende noch immer von der bösen, bösen C.I.A. gejagt, so dass viele für uns Zuschauer nützliche Informationen natürlich nicht preisgegeben werden können … wirklich jammerschade … Aber sonst stimmt alles. Echt jetzt.