Es ist eine Situation, die wohl den meisten von uns in der einen oder anderen Form bekannt vorkommen dürfte: Man war in der vorherigen Nacht unterwegs mit den Kumpels oder auf einer Party: Man wacht am nächsten Morgen auf, hat blaue Flecken oder ein blaues Auge, aber keine Erinnerung daran, wie man sich das Ganze sternhagelvoll eingefangen hat. Ein Mann aus Russland führte dieses mit dem Alkoholgenuss einhergehende Phänomen auf die nächste Stufe.

Das Ganze ereignete sich am 12. November 2017. Der volltrunkene Mann aus Moskau stolperte, während er sich einen Glimmstängel zu Gemüte führte – mit dem Ergebnis, dass er aus dem Fenster seiner Wohnung fiel. Das Problem an der Sache: Diese liegt im neunten Stock des Apartment-Komplexes. Der Mann schlug also neun Stockwerke tiefer auf dem Beton auf, doch trat keineswegs seinem Schöpfer gegenüber.

Wie heißt es doch so schön: Nur Kinder und Betrunkene fallen immer weich? Selten wurde dieses geflügelte Wort so deutlich wie in diesem Fall. Denn der Betrunkene erhob sich, verständigte vom Aufprall verwirrt die Polizei und kehrte in seine Wohnung zurück. Besonders verblüffend: Als die Beamten eintrafen, um dem doch sicherlich Schwerverletzten zur Hilfe zu eilen, fanden sie ihn munter in seiner Wohnung vor – von dem im Notruf geschilderten Vorfall des Fenstersturzes wusste er jedoch nichts mehr! Der Mann wurde vom Rettungsdienst dennoch zur Kontrolle ins Krankenhaus verbracht.

Mit einer Zigarette in der Hand aus dem neunten Stock gefallen und auf Beton aufgeschlagen – und dennoch überleben. Jemand sollte den EU-Beamten sagen, dass der „Rauchen kann tödlich sein!“-Aufdruck auf den Kippenschachteln möglicherweise überdacht werden muss…

Quelle: slavorum.org