Wir wollen hier keinesfalls kriminelle Aktivitäten gutheißen oder Derartiges, aber ein anständiger Überfall will geplant sein. Da wollen im Ocean's-Eleven-Stil sämtliche Faktoren bedacht werden, man probt vorher und sucht sich nur die besten Leute zusammen. Ansonsten kann die Nummer eher wie in Pulp Fiction enden. Denn wenn man einfach so bewaffnet in einen Imbiss stürmt, weiß man nie, auf wen man dort trifft. Davon können zwei Räuber aus Ostfrankreich aktuell ein Liedchen singen!

Diese drangen den Behörden zufolge nämlich an einem Sonntag mit Jagdgewehren in ein McDonalds-Restaurant im Einkaufszentrum des ansonsten so beschaulichen Ecole-Valentin ein, schossen in die Luft und schnappten sich dann die Kasse.

Was die beiden allerdings nicht wussten, war, dass in dem Imbiss gerader elf Mitglieder einer Spezialeinsatztruppe der Polizei saßen, um dort in Ruhe zu essen. Die auf Geiselnahmen spezialisierten Elitesoldaten nahmen die Störung wohl persönlich und setzten den flüchtigen Verbrechern nach. Einer der Männer konnte nach einem Sturz überwältigt werden, der Zweite wurde von einem der Gendarmen angeschossen und ebenfalls gefasst. Gegen sie wird nun wegen bewaffneten Raubes ermittelt.

Ein ganz klassischer Fall von „Dumm gelaufen“!