Wir waren selber etwas überrascht davon zu lesen, aber offenbar regt ein Besuch bei McDonald's bei einigen Menschen nicht nur den Appetit an. Denn anstatt sich mit der Fleischeslust auf einen Whopp … pardon Big Mäc zu begnügen, hat es sich zumindest in den Vereinigten Staaten allem Anschein nach eingebürgert, das kostenlose WLAN der Fast-Food-Kette für amouröse Abenteuer im Internet zu nutzen. Doch die Frage, ob man sich nun erst die Pommes reinzieht und dann einen Porno, oder doch besser umgekehrt, dürfte sich bald erübrigt haben.

Denn wie das Medienmagazin „Turi2“ unter Berufung auf amerikanische Medien berichtet, hat der Konzern bereits auf diesen äußerst fragwürdigen Umstand reagiert. Und zwar indem man kurzerhand Nacktfilter in das WLAN-Netz der Big-M-Filialen einbauen ließ.

Damit soll es nun unmöglich sein, sich über das kostenfrei angebotene Wifi-Netzwerk nackten Tatsachen zu widmen. Wer dennoch den Drang verspürt, unbedingt in aller Öffentlichkeit Pornos zu gucken, dem bleibt aber ja zum Glück immer noch ein Besuch bei Starbucks. Auch da kann man kostenfrei surfen, nur eben ohne Nacktfilter. Und Berichten von Mitarbeitern zufolge wird davon auch recht häufig Gebrauch gemacht.

Warum auch immer …

Fotos: FotograFFF / Photo smile / Shutterstock.com