Alarm in Sasbach! In der sonst so beschaulichen baden-württembergischen Gemeinde in der Nähe von Achern machte eine Spaziergängerin eine grausige Entdeckung! Hätte sie gewusst, welches Grauen auf sie wartet, hätte sie wohl davon abgesehen, ausgerechnet an jenem Donnerstagabend mit ihrem Hund Gassi zu gehen!

Wie üblich wählte sie die Route durch ein Waldgebiet, in welchem sich auch der Friedhof des Ortes befindet. Es ist schön spät, nach 21.00 Uhr, als sie schließlich auf einen älteren Mann aufmerksam wird, der sich zwischen den Bäumen herumtreibt und dort ganz offensichtlich etwas vergräbt, bevor er sich rasch zu Fuß davonmacht.

Bei näherer Betrachtung musste die Frau dann feststellen, dass der Mann doch tatsächlich ein Grab angelegt hatte. Das verriet ihr das Holzkreuz darüber! Schnell wählte sie den Polizeinotruf und die Streifenbeamten waren binnen weniger Minuten vor Ort.

Nachdem sie die Begräbnisstätte inspiziert hatten, entschlossen sie, eine Exhumierung zu wagen. Zum Vorschein kam eine kleine Holzkiste. Auf einer handschriftlichen Grabbeigabe standen der Name „Gurki“ sowie das aktuelle Tagesdatum vermerkt.

In der Kiste fanden die Beamten dann das Opfer: eine kleine verschimmelte Gewürzgurke!

Es ist bis jetzt unklar, welche Umstände zu dieser Tat geführt haben, doch es spricht für die Nervenstärke der Sasbacher Ordnungshüter, dass diese laut des Polizeiberichts die Gurke entsorgten und ihre Streife weiter fortsetzten. Harte Jungs eben, die sich nicht mit nur einem grausigen Fund zufriedengeben! Sasbach will schließlich beschützt werden!