Durfte man früher noch stolz auf seinen Fahnenmast sein, steht der Penis heutzutage gefühlt unter Generalverdacht! Er mache aus Männern Tiere, heißt es, übernehme das Denken und so. Fakt ist: Wenn sich ein Kerl wie ein Arschloch verhält, ist sein Schwanz sicherlich nicht das größte Problem! Aber lassen wir das und widmen uns lieber den guten Seiten der Lustnudel, die, wie sich gezeigt hat, nicht nur als Lebensspender fungieren kann, sondern auch als Lebensretter.

Das beweist ein Fall aus Kroatien. Dort war ein gewisser Zoran Jurkovic gerade mit dem Fahrrad unterwegs, als unvermittelt ein heftiges Gewitter über ihm losbrach.
„Ich sah dunkle Wolken und Blitze. Donner waren in der Nähe zu hören. Ich versuchte noch schneller zu fahren, aber es war zu spät.“

Es kam, wie es kommen musste und der 41-Jährige wurde vom Blitz getroffen. Doch er überlebte den Zwischenfall! Doch das nur dank seiner Donnerlunte! Denn Jurkovic trug Arbeitskleidung und alte Gummistiefel. Nachdem der Blitz in seinem Kopf einschlug, wurde die Energie von seinen Kopfhörer-Kabeln und über den Schinkentorpedo aus dem Körper geleitet, was ihm das Leben rettete!

Seine Helfer fanden ihn neben dem Fahrrad liegend und brachten den Bewusstlosen sofort ins Krankenhaus. Dort waren selbst die Ärzte überrascht, dass Zoran die Nummer überlebt hat.

Und damit können wir der schier unüberschaubaren Fülle an Synonymen für das männliche Glied ein weiteres hinzufügen: Blitzableiter! Auch wenn wir nicht wirklich wissen wollen, wie das Teil danach ausgesehen hat!