Erinnert sich noch jemand hier an den armen Tierfilmer, der vor ein paar Jahren von einem Stachelrochen aufgespießt wurde und dem Stich erlag? Ja? Er hat einen würdigen Nachfolger gefunden: In Paul Rosolie. Dem reicht es nicht, mit Rochen und Haien zu schwimmen, was nach Ansicht halbwegs vernünftiger Leute ja auch schon irre genug ist.

Nein, Paul wollte den Zuschauern des Discovery Channel eine besondere Erfahrung bieten. Drum hat er sich einen mit Kameras ausgestatteten speziellen Schutzanzug gebaut. Dessen Zweck: Paul am Leben zu erhalten, während er sich – jetzt kommt’s – von einer Anakonda fressen lässt.

Der Autor dieser Zeilen wurde nicht von einer hirnzersetzenden Giftqualle berührt: Paul Rosolie ließ sich für „Eaten alive!“ (übers.: „Bei lebendigem Leibe gefressen!“), eine Sendung, die der US-Sender Discovery am Sonntag ausstrahlen wird, tatsächlich von einem Vertreter der größten Würgeschlangenart der Welt fressen. Was ihm dabei passieren könnte, schien ihm egal zu sein – was die Qualen der armen Schlange angeht, davon mal ganz zu schweigen. Es wird im Trailer nämlich nicht erklärt, wie der Typ wieder rausgekommen ist.

Da sage noch einer, das Fernsehen sei … geschmacklos.

Foto: Twitter |

Quelle: Flavorwire