Was hatten wir an dieser Stelle nicht schon alles an verstörenden Nachrichten aus der Welt der Ehe: Männer, die ihr Gespons an Autobahnraststätten vergessen. Gequälte Kerle, die dem Shoppingwahn des Weibes einen Sprung in den Tod aus dem dritten Stock eines Einkaufszentrums vorziehen. Auch der Leidgeplagte, den wir euch heute vorstellen wollen, mochte nicht zurück zu seiner holden Angetrauten. Sein … ähem … Ausweg war … kreativ.

Der 70-jährige Rentner namens Lawrence Ripple aus Kansas marschierte kurzerhand in eine Bank. Dort zog er den absoluten Klassiker aus Film und Fernsehen durch: Er legte einen Zettel am Schalter ab, auf dem seine Geldforderungen notiert waren, und fuchtelte mit einer Schusswaffe herum. So weit, so bekannt aus Hunderten ähnlicher Straftaten.

Doch als Ripple die Summe ausgehändigt worden war – 3000 US-Dollar, umgerechnet etwa 2700 Euro – verließ der Täter keineswegs fluchtartig die Stätte seines Verbrechens. Stattdessen nahm er in eben dieser Bankfiliale mit seiner Beute Platz und harrte geduldig der Dinge, die da kommen mochten. Selbstverständlich traf die Polizei ein und selbstverständlich nahm sie Ripple umgehend fest.

Lieber im Gefängnis

Wie in den USA üblich wurde Lawrence Ripple umgehend dem Haftrichter vorgeführt. Das Vernehmungsprotokoll aus den Justizunterlagen von Kansas City gibt Aufschluss über die gequälte Seele und die Umstände, unter denen unser männlicher Leidensgenosse zu Hause offenkundig vegetiert. So gab Ripple an: „Ich bin lieber im Gefängnis als bei meiner Frau zu Hause!“ Er habe den Plan gefasst, sich vorsätzlich einkassieren zu lassen, nachdem er sich mit seiner Frau gestritten hatte.

Wann wird diese Welt erwachen? Wann wird sie endlich ein Herz mit geknechteten Ehemännern zeigen, die zu solchen Maßnahmen verdammt sind? Lasset uns also gemeinsam zu unserem Herrn und Erlöser beten, auf dass er Lawrence in der Stunde seiner Not beistehen möge. Sprecht MANN.TV einfach nach, ihr Kerle, die ihr diese Zeilen über eine gequälte Seele lest: „Al Bundy, unser im Schuhladen, …“

Quelle: hna.de