Es ist wohl nicht zu leugnen, dass wir von mann.tv uns das eine oder andere Mal vielleicht ein ganz klein bisschen an Klischees bedienen. Und das bringt es wohl auch mit sich, dass wir unter Umständen eventuell mal einen blöden Spruch auf Kosten von Vegetariern oder Veganern bringen! So was im Sinne von, dass „Vegetarier“ das indianische Wort für „schlechter Jäger“ sei, oder so. Schuldig im Sinne der Anklage. Was sich ein englischer Koch aber angeblich geleistet hat, finden selbst wir nicht komisch!

Der Mann namens Alex Lambert arbeitete nämlich in der Küche eines englischen Hotels namens Littleover Lodge in Derby. Und als solcher prahlte er auf Instagram mit seiner „persönlichen Spezialität“: Nämlich vegan lebenden Kunden des Restaurants heimlich Fleischprodukte unterzujubeln!

Wer einen derart dicken Hund in sozialen Netzwerken postet, darf sich nicht wundern, wenn er auffliegt. Und so kam es dann auch, dass sich aufgebrachte Demonstranten mit Transparenten vor dem Hotel versammelten und lautstark die Verletzung von Menschenrechten von Fleischverweigerern anprangerten. Ob auch mit Gemüse geworfen wurde, wissen wir nicht, wagen es aber zu bezweifeln.

Lambert ruderte jedenfalls sofort zurück und behauptete, dass alles nur ein Spaß gewesen sei. Er habe das Ganze doch nur auf Instagram behauptet, um eine befreundete „Veganerin zu verarschen“. Im Zuge einer Diskussion über das Thema war dann die Aussage „Veganer sind eine Minderheit. Du solltest dir eine andere Beschäftigung suchen! Mein Hobby ist, Veganern heimlich Fleisch zu servieren!“ gefallen. Ein großer Fehler!

Die Debatte ging viral und entsprechend hagelte es aufgrund dessen richtig üble Bewertungen für das Hotel, in dem Lambert beschäftigt war. Der 30-Jährige wurde augenblicklich suspendiert, doch den Protestlern ging das nicht weit genug. Auf den Aufruf zum Boykott folgte dann die Meldung der Hotelführung:
„Wir haben alle Anschuldigungen gegen Mr. Lambert untersucht und keine Beweise für diese angeblichen Taten gefunden. Allerdings hat Mr. Lambert sich durch besonders abfällige Kommentare gegenüber den Essgewohnheiten einiger unserer Gäste für die Firma unhaltbar gemacht. Sein Vertrag mit uns wurde daher mit sofortiger Wirkung aufgelöst.“

Lamberts Beteuerungen, er haben ja keine Probleme mit Veganern und dass er seinen Job liebe, halfen da auch nicht mehr. Das kommt eben davon, wenn man sich mit Leuten anlegt, die keine Angst davor haben, ins Gras zu beißen!