Steht euch der Sinn nach beruflicher Entfaltung? Möchtet ihr euch verwirklichen, das Maximum eures Potenzials entfalten, die Welt zu einem besseren Ort machen? Liebt ihr harte Arbeit, glaubte daran, dass der Triumph nur im Schweiße unseres Angesichts errungen werden kann und sollte? Falls ihr auch nur eine dieser Fragen mit Ja beantwortet habt, könnt ihr euch das Weiterlesen sparen – denn hier geht es um eine Anzeige für den „faulsten Job der Welt“, also könnt ihr eure Ambitionen getrost zu Hause lassen. Doch es geht mitnichten um eine Anstellung bei MANN.TV – wir sind genug Gammler hier.

Falls euch das geflügelte Wort bekannt vorkommt, dass man „Dem Gras beim Wachsen zu sehen“ kann, dann liegt er damit gar nicht so weit entfernt von der Wahrheit. Nein, im Hause des Saftherstellers Valensina ist man auf der Suche nach jemandem, der genau das tut: Pflanzen beim Wachsen zuzusehen. Genauer gesagt: den Orangen des Unternehmens. Die soll der entsprechende Kandidat für diesen Job von seinem Zuhause aus (wir nehmen an, per Webcam?) beobachten und laut Stellenangebot „ab und zu darüber berichten“.

13 Monate Nichtstun für 20.000 Euro

Der Aufruf des Unternehmens: „Sie (m/w) schaffen es mühelos, 13 Monate lang fast nichts zu tun? Sie suchen einen minimalistisch aufwendigen Job für ein verhältnismäßig großes Gehalt?“

Weitere Kernkompetenzen bzw. Aufgaben, die das Unternehmen in seiner durchaus ernst gemeinten Anzeige von Bewerbern fordert, sind unter anderem die Fähigkeit, „Geduld [zu] zelebrieren“ und „nichts übers Knie [zu] brechen“. „Abwarten und Saft trinken“ lautet das Motto für diese Stelle, in der ihr wohl unter anderem eure orangigen Beobachtungen im Netz mit der Welt teilen werdet – ansonsten verlangt das Bewerberprofil bloß Folgendes:

  • Spaß am Posten
  •  Erfahrungen im Umgang mit Nichtstun
  • Freude am professionellen Faulenzen
  • Grundkenntnisse in Selbstbeschäftigung und Zeitvertreib

Bis zum 13.8.2017 haben potentielle Kandidaten Zeit, sich auf die Stelle unter valensina.de/faulsterjob zu bewerben, der „Dienst“ beginnt ab September 2017 und ist auf 13 Monate befristet. Das Gehalt für den bezahlten Müßiggang: 20.000 Euro. Wir sind gespannt, wie sich die Sache entwickelt – falls einer von euch die Stelle bekommt, lasst es MANN.TV gerne wissen.