Um ein Land am Laufen zu halten, braucht man vor allem eines: Bürger. Ohne Steuern und Arbeitskraft geht nichts. Da ist es ein Alptraum, wenn die Geburtenraten zurückgehen – die Gesellschaft überaltert irgendwann, Innovation und Arbeitskraft gehen ebenso zurück wie die Steuereinnahmen, kurz: Das Volk droht auszusterben. Was also tut ein Land, wenn die Geburtenrate zurückgeht?

Die Einwohner zu mehr Sex motivieren und den Nachwuchs wieder zu einer attraktiven Idee machen. Doch was, wenn der Babyboom da ist? Dann sollen die Einwohner weiter Verkehr haben. Damit sie ein langes Leben genießen und ihre Lebensqualität und Kaufkraft bewahren. Das zumindest ist der Plan einer dänischen Initiative. Zwar sind durch die vorhergehenden staatlichen Programme zur Geburtenförderung, „Do it for Denmark“ (Machs für Dänemark) und „Do it for Mom“ (Machs für Mutti) die Zuwachsraten der Dänen wieder gestiegen.

Machs für immer

Doch sehen die sich jetzt mit einem Problem ganz anderer Art konfrontiert: Zwar gibt es jetzt mehr Kinder in Dänemark, doch deren Eltern haben keinen Sex mehr, weil ihnen schlicht die Zeit und die Lust fehlen. Das ist insofern schlecht, weil mangelnder Sex die Lebenserwartung verkürzt und unglücklich macht. Schlau, wie die Dänen sind, haben sie daher ein weiteres Programm ins Leben gerufen, um diese negativen Auswirkungen der vorherigen Aufrufe zu kontern:

„Do it Forever“ (Machs für immer) schickt dänische Paare an exotische Orte, weil die Chance, dass es dort in der Kiste zur Sache geht, um 102 Prozent ansteigt. Um die Menschen zu belohnen, die in den vorherigen Programmen neues Leben in die Welt gesetzt haben, gibt es einen Loyalitätsbonus: Je mehr Nachwuchs die Dänen ihrem Land geschenkt haben, desto preiswerter wird der Urlaub an exotischen Orten – durch Bonuskarten. Die ein Leben lang gültig sind, wohlgemerkt. Urlaubsrabatt fürs Vögeln. Klingt irre, ist aber wahr. Den Beweis könnt ihr euch in diesem Video zu Gemüte führen.