Es ist gut neun Monate her, seit wir über eine spezielle Werbekampagne der dänischen Regierung berichtet haben. Unter dem Motto „Do it for Denmark“ wurde die Bevölkerung aufgerufen, doch bitte mehr Sex zu haben. Der Gedanke dahinter war, der seit Jahren sinkenden Geburtenrate entgegenzuwirken. Und nun, wie gesagt neun Monate später, wird in Dänemark die Ernte eingefahren!

    
Denn allem Anschein nach war die Nummer ein Riesenerfolg! Oder um es mit den Worten von Ann Fogsgaard zu sagen, die seit 33 Jahren als Geburtshelferin tätig ist:
„Ich habe noch nie so einen Boom wie diesen in meiner Zeit als Hebamme erlebt. Während des Sommers gibt es gewöhnlich mehr Geburten als im Vergleich zum Winter, aber eine solche Steigerung ist verrückt.“

Die dänische Zeitung 'Politiken' prognostiziert in den Sommermonaten von Juni bis August eine Steigerung der Geburtenraten um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Man rechnet allein in diesen Zeitraum damit, 16.200 neuen Dänen 'Goddag!' sagen zu können. Ein signifikanter Zuwachs wenn man bedenkt, dass das Land weniger als sechs Millionen Einwohner hat!

„Sie können die Zunahme der Geburten wahrscheinlich nicht unserer Kampagne zuschreiben, aber es macht uns  definitiv stolz, wenn die Kampagne eine positive Wirkung hatte“, sagte Kopenhagens Bürgermeisterin für Gesundheit und Soziales, Ninna Thomsen, gegenüber TV2 News.

Und das war auch dringend nötig. Denn seit 2010 stagniert die Geburtenrate. Das letzte schlechteste Jahr für Dänemark war 2013 mit lediglich 56.000 Geburten, dem niedrigsten Wert seit 1987. Doch dieser Negativtrend hat nun wohl ein Ende. Besondere Erfolge wurde in Jütland erzielt, wo es, laut Angaben eines örtlichen Krankenhauses, dieses Jahr bereits ein ganzes Drittel mehr Schwangerschaften gab als im Jahr 2015.