So schräg die folgende Geschichte auch klingt, sie ist alles andere als witzig: Als die Britin Mary Allwood im Alter von 22 Jahren ihren ersten Energydrink aus der Dose trinkt, ging es ihr nur darum, etwas mehr Energie zu bekommen. Und es funktionierte! So gut sogar, dass sie ihre Dosis immer weiter steigert, bis daraus eine Sucht geworden ist. Eine Sucht, die ihr schließlich zum Verhängnis wurde!

Nicht nur ihr Konsum, auch Mary selber nimmt in der Folge massiv zu. Nach einem Jahr treten dann erste Herzrhythmusstörungen auf, doch die Britin lässt sich nicht von ihrem Lieblingsgetränk abbringen.

„Ich brauchte es und mir war es zu dieser Zeit egal, was es mit mir macht“, erklärt Mary gegenüber der "Daily Mail.  „Wenn ich meine Dosis nicht bekam, war ich unglücklich und mürrisch - es war einfach keine Option.“

Schließlich konsumiert sie bis zu 20 Dosen und damit 550 Gramm Zucker – die Zuckermenge von 17 Schokoriegeln – und die Koffeinmenge von 16 Tassen Kaffee. Pro Tag, wohlgemerkt!

Mary frönt ihrer Abhängigkeit in diesem Ausmaß ganze vier Jahre lang, bis die immensen Zuckermengen ihrer Leber den Rest geben. Das Organ vergrößert sich auf das Doppelte und beginnt zu vernarben. Schließlich treten im November 2015 so starke Schmerzen auf, dass Mary im Krankenhaus landet. Die Ärzte glauben zunächst an massiven Alkoholmissbrauch, bis dann schließlich die Wahrheit ans Licht kommt.

Mary tut das einzig Richtige und beginnt einen Entzug. Rund einen Monat lang leidet sie unter starken Entzugserscheinungen wie Zittern und Stimmungsschwankungen, doch am Ende schafft sie den Absprung. Mittlerweile ist sie 26 Jahre alt und warnt:
„Es macht mir Sorge, dass jeder die Getränke im Laden kaufen kann. Sie sollten wie Alkohol und Zigaretten behandelt werden!“

Fotos:Keith Homan / comurbanbuzz / Billion Photos / Shutterstock.com