Künftig keine Deutsche Post mehr: DHL gibt große Änderung bekannt – Als neuer Konzernchef möchte Tobias Meyer direkt mal ein Zeichen setzen und mit der Deutschen Post Schluss machen. Die bisherige „Deutsche Post DHL Group“ soll künftig nämlich namentlich eingedampft werden und fortan nur noch unter der Bezeichnung „DHL Group“ laufen. Das bekannte DHL-Logo wird damit fortan als Dachmarke des ganzen Konzerns fungieren.

Wie das Unternehmen bekanntgab, soll der neue Name widerspiegeln, welchen Stellenwert das internationale Logistikgeschäft der Marke DHL für den Konzern einnehme.

Wie es heißt, machen die DHL-Geschäfte mit Paketen, Expresssendungen, der internationalen Frachtsparte sowie Kontraktlogistik inzwischen über 90 Prozent des Konzernumsatzes aus, während auf der anderen Seite das klassische Briefgeschäft der Deutschen Post von Jahr zu Jahr schrumpft.

Tobias Meyer, der im Mai das Erbe des langjährigen Vorstandschefs Frank Appel antrat, erklärt:

„Wir sind eines der internationalsten Unternehmen der Welt und nutzen in allen Märkten außerhalb Deutschlands fast nur die Marke DHL.“

Meyer, der damit künftig also als DHL-Chef und nicht mehr länger als Post-Chef firmiert, betont, dass der neue Name den Kunden und Aktionären des Unternehmens deutlicher den Schwerpunkt der Geschäfte zeige.

Allerdings wird die Deutsche Post damit nicht gänzlich in der Versenkung verschwinden, soll der Konzern doch in rein rechtlicher Hinsicht nach wie vor Deutsche Post AG heißen.

Das traditionelle Logo mit dem schwarzen Horn auf gelben Grund werde aber nach außen und innen lediglich noch für das Stammgeschäft im Inland herhalten und nicht mehr länger als Dachmarke für den ganzen Konzern.

Die Deutsche Post AG hatte das ursprünglich aus den USA stammende Logistikunternehmen DHL im Jahr 2002 übernommen und war mit der Marke schließlich im großen internationalen Stil expandiert. Das Akronym DHL fußt auf den Nachnamen der amerikanischen Gründer: Adrian Dalsey, Larry Hillblom und Robert Lynn.

Quellen: spiegel.de , dpdhl.com